Frauenchor möchte wieder gemeinsam singen

Heinz Vollmar

Von Heinz Vollmar

Do, 06. August 2020

Grenzach-Wyhlen

Feier zum 40-jährigen Bestehen wird auf 2021 verschoben.

Der Frauenchor Grenzach-Wyhlen wünscht sich nichts sehnlicher, als wieder singen zu können. Die Rückkehr zur Normalität hat höchste Priorität. Dass der Frauenchor dabei auch von der Gemeinde unterstützt wird, versprach bei der 40. Jahreshauptversammlung am Dienstag Bürgermeister Tobias Benz. Er erinnerte daran, dass der Mensch grundsätzlich ein soziales Wesen sei. Dazu zähle auch, dass Leben in den Vereinen stattfinden könne. Dafür werde er sich unter Beachtung aller Regeln und Hygienevorschriften einsetzen, so der Bürgermeister.

Im Jahresbericht des Chores zog Schriftführerin Waltraud Wieber eine positive Bilanz zum Jahr 2019. Ob der Frauenchor bei der Jahresfeier der Singgemeinschaft im Dezember dieses Jahres auftreten kann, ist noch ungewiss. Wie Kassenwart Eberhard Oberfell bei der Hauptversammlung verkündete, bereite sich die Singgemeinschaft jedoch auf die Jahresfeier vor.

Die Feierlichkeiten aus Anlass des 40. Chorjubiläums sollen erst am 25. und 26. September 2021 nachgeholt werden. Der Jahresausflug, der in diesem Jahr ebenfalls ausfallen musste, soll 2021 nach Straßburg führen.

Beschlossen wurde eine Beitragserhöhung von 30 auf 40 Euro für Aktive und von 13 auf 15 Euro für Passivmitglieder. Die Regelung tritt im Januar des kommenden Jahres in Kraft.

Wahlen: Vorsitzende Marlies Metke, zweite Vorsitzende Helga Zimmermann, Schriftführerin Waltraud Wieber, Kassenwart Eberhard Oberfell, Presse Inge Keßner, Notenwartin Maria Schirrmeister, Beisitzer Helga Schoeps und Inge Schreiber, Passivbeisitzer Dirk Feltes

Ehrungen: 40-jährige Mitgliedschaft: Marianne Blonck, Elfriede Michalski, Sieglinde Schwander, Mina Elzenbaumer, Paula Pusch, Waltraud Feltes und Helga Schoeps. Nicht anwesend: Inge Keßner

Mitglieder: 29 Aktive, 65 Passive

Kontakt: Marlies Metke, Tel. 5601