MSRT erwartet bis zu 8000 Besucher

Dieter Erggelet

Von Dieter Erggelet

Mo, 03. Juni 2019

Freiamt

In zwei Wochen beginnt in Freiamt das 4. Internationale Schlepper- und Bulldogtreffen mit Open-Air-Traktor-Kino.

FREIAMT. Das dumpfe Tuckern alter Traktoren wirkt fast schon beruhigend – und um die rustikale Technik zu bestaunen, muss nicht einmal die Motorhaube geöffnet zu werden: Zwar sind es noch knapp zwei Wochen zum 4. Internationalen Schlepper- und Bulldogtreffen des Motorsport-Racing-Teams (MSRT), die Vorfreude bei den Freiämter Traktorfreunden ist aber jetzt schon groß.

Vor zwei Jahren kamen 410 Traktoren von etwa 20, teilweise legendären Bulldog-Herstellern nach Freiamt. Eicher, Ferguson, Porsche, Kramer oder Fendt sind klangvolle Namen für Freunde historischer Feldarbeitsgeräte. Dieses Mal steht die Marke Eicher mit ihren Traktoren im Mittelpunkt. "Ist der Bauer reicher, fährt er Eicher", hieß es früher einmal.

"Beim 4. Internationalen Schlepper- und Bulldogtreffen erwarten wir mindestens wieder über 450 vielleicht bis zu 500 Teilnehmer und schätzungsweise 6000 bis 8000 Zuschauer", sagt Vereinschef Alfred Haas. Traktorfreunde aus den Niederlanden, dem Elsass und der Schweiz und aus fast ganz Deutschland hätten sich schon angekündigt. "Was an historischen Fahrzeugen in Schuppen und Scheunen seinen Dornröschenschlaf hält, kann bei uns bewundert werden", sagt Hauptsponsor Marcel Jundt aus Emmendingen, gelernter Landmaschinenmechaniker.

Die alten Maschinen zu bestaunen ist die eine Seite eines solchen Treffens. Besitzer von historischen Arbeitsgeräten tauschen außerdem wertvolle Tipps über Ersatzteile oder Spezialisten für Reparaturen. "Wer einen Traktor fährt, hat schwarze Fingernägel, der repariert auch in den meisten Fällen selbst", sagt Haas.

Stolz zeigt Richard Jockmann aus Freiamt auf seinen grünen Traktor. "Der wurde in Freiamt produziert", erzählt er. Anfang der 50er-Jahre stellte die Firma Sulzberger lediglich sechs Traktoren her, drei davon sind noch in Betrieb. Alle Schlepper-, Unimog- und Bulldogbesitzer, die ein mindestens 30 Jahre altes Fahrzeug haben, sind eingeladen, sagt Herbert Franzkowiak, der MSRT-Schlepperreferent.

Bereits am Samstag, 15. Juni, ist von 18 bis 23 Uhr auf dem Vereinsgelände des MSRT Open-Air-Traktor-Kino angesagt. Auf einer 48 Quadratmeter großen Projektionswand wird der Film "25km/h" gezeigt. Der Eintritt beträgt fünf Euro, wer mit dem Traktor anfährt, hat freien Eintritt. Anschließend könnte sich das Treffen zu einer Art Woodstock für Bulldogfreunde entwickeln. Übernachtungsmöglichkeiten unter freiem Himmel oder im eigenen Zelt gebe es, sagt Alfred Haas. Bei Regen wird der Film in einem Festzelt für etwa 800 Besuchern gezeigt. Beginn ist um 18 Uhr, die Filmvorführung beginnt gegen 21.30 Uhr. Der SWR gestaltet das Vorprogramm.

Am Sonntag, 16. Juni, startet um 14 Uhr die Parade der historischen Traktoren rund um das Sportgelände. Frank Böcherer wird die Fahrzeuge vorstellen. Kartenvorverkauf für den Film beim Modehaus Blum-Jundt in Emmendingen.

Informationen im Internet unter http://www.msrt-freiamt