Gemeinderatswahl 2014

Freiburg: Grüne bleiben stärkste Kraft – 15 Neue im Gemeinderat

Joachim Röderer, Yvonne Weik, Alexandra Sillgitt, Uwe Mauch, Simone Lutz und Julia Littmann

Von Joachim Röderer, Yvonne Weik, Alexandra Sillgitt, Uwe Mauch, Simone Lutz & Julia Littmann

Mo, 26. Mai 2014 um 11:09 Uhr

Freiburg

Freiburg hat gewählt – und die Grünen bleiben stärkste Kraft. Freiburg Lebenswert und die Satiregruppe "Die Partei" ziehen in den Gemeinderat ein. Es gibt 15 neue Mitglieder im Gemeinderat – in dem sich der Frauenanteil verringert hat. Welche Kandidaten haben es geschafft? Wer muss getröstet werden?

Gemeinderatswahl 2014: Wahlergebnis in Freiburg

. Fotos: Das ist der neue Freiburger Gemeinderat Fotos: Wer sitzt nicht mehr im Freiburger Gemeinderat?
Liveticker zum Nachlesen:
17.33 Uhr: Wir beenden an dieser Stelle den Ticker von der Auszählung zur Kommunalwahl in Freiburg (Fotos) und bedanken uns bei allen, die ihn verfolgt haben!
17.32 Uhr: Die Grünen-Kreisvorsitzende ist jetzt auch im Gemeinderat: Nadyne Saint-Cast ist eines der neuen Gesichter. Die aufregende Auszählung hat sie gut überstanden. Das ist wichtig, denn sie ist im sechsten Monat schwanger: "Mir fallen echt viele Steine vom Herzen. Nach der Europawahl hatte ich doch Bedenken. Im Gemeinderat will ich mich um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf kümmern. Um Bildung und um Generationengerechtigkeit, vor allem bei den Finanzen. Unsere Kinder können schließlich nicht auf Schuldenbergen spielen." Ihr zweites Kind kommt im September – wenn's richtig losgeht mit den Gemeinderatsitzungen. "Kein ideales Timing, ich weiß", sagt sie und lacht.
17.30 Uhr: Hier kommt die Übersicht für Freiburg zur Kommunalwahl 2014
17.27 Uhr: Die VAG-Kantine ist fast leer. Die Sieger gehen feiern, die Verlierer sind schon lange weg. In der Halle wird weiter ausgezählt: Noch steht nicht fest, wer in die Ortschaftsräte einziehen wird. Mit einem Ergebnis wird frühestens um 18 Uhr gerechnet.
17.25 Uhr: Für Sascha Fiek von der FDP hat's nicht mehr gereicht. Er ist enttäuscht, bleibt aber ein fairer Verlierer. "Das ist hart, aber den Wählerwillen muss man akzeptieren", sagt er. "Es war knapp zwischen Nikolaus von Gayling und mir. Ich gratuliere ihm zum Wiedereinzug in den Gemeinderat. Natürlich werde ich weiter mitarbeiten, meine liberale Seele werde ich nicht verlieren."
17.21 Uhr: Die zwei Jüngsten sind Newcomer: Lukas Mörchen und Sergio Schmidt von Junges Freiburg sind beide 18 Jahre alt. Freuen sie sich? Mörchen: "Auf jeden Fall. Wir haben unsere Plätze verdoppelt. Jetzt werden wir für Freiräume für Jugendliche kämpfen – und dagegen, dass für junge Menschen immer mehr verboten wird. Nachher werden wir auf dem Augustinerplatz feiern."
17.14 Uhr: Unbändig gefreut hat sich Julia Söhne, die den vierten Platz der SPD-Liste belegt. "Bombastisch", sagt die 20-Jährige. "Nach den Ergebnissen der Europawahl hätte ich damit nicht gerechnet. Ich freue mich auch, dass von anderen Listen junge Leute rein gekommen sind. Im Gemeinderat will ich mich natürlich um Kinder und Jugend kümmern, aber auch um Bildung und Schule. Jetzt geh ich erst mal auf die SPD-Wahlparty – und dann mit Freunden im Waldsee abfeiern."
17.12 Uhr: David Vaulont, der am heutigen Montag seinen 26. Geburtstag feiert, ist einer der Newcomer im Gemeinderat. Politik macht er seit 2006 bei den Grünen, vorher war er bei junges Freiburg: "Ich habe mich sehr gefreut", sagt er. "Es werden viele neuen Gesichter im Gemeinderat sein. Das wird sicherlich nicht einfacher. Meine Schwerpunkte? Ich denke Freiräume für die Jugend und Haushalt. Ja ich weiß, das ist ein trockenes Thema. Aber es lohnt sich. Jetzt werde ich ein bischen feiern . Geburtstags- und Aufstiegsparty – aber nicht zu viel. Ich schreibe in einer Woche mein zweites Staatsexamen und muss morgen wieder lernen."
17.06 Uhr: Nicht mehr wiedergewählt wurden: Adelheid Hepp (Grüne), Tilo Buchholz (Grüne), Daniel Sander (CDU), Sylvie Nantcha (CDU), Hans Essmann (SPD), Herta König (FDP), Sascha Fiek (FDP) und Sebastian Müller (Junges Freiburg). Allgemein gibt es auch Kritik am neuen Zählverfahren – weil schon eine sehr niedrige Stimmenzahl für einen Sitz im Gemeinderat reicht.
16.57 Uhr: Jetzt ist es laut in der VAG-Kantine. Die Gewählten gratulieren sich gegenseitig. Michael Moos freut sich mit Atai Keller, Schulbürgermeisterin Gerda Stuchlik umarmt Stimmkönigin Maria Viethen. "Glückwunsch", hört man überall. Es gibt 15 neue Mitglieder im Gemeinderat, der weniger Frauen hat als bisher und sich wie folgt zusammenstellt:
Grüne: Maria Viethen, Pia Federer, Timothy Simms, Birgit Woelki, Nadyne Saint-Cast, Gerhard Frey, Eckart Friebis, David Vaulont, Maria Hehn, Helmut Thoma, Ibrahim Sarialtin.
CDU: Wendelin Graf von Kageneck, Klaus Schüle, Berthold Bock, Bernhard Schätzle, Martin Kotterer, Carolin Jenkner, Udo Harter, Hansjörg Sandler, Hermann Aichele. Nicht gewählt wurde damit Daniel Sander.
SPD: Walter Krögner, Renate Buchen, Margot Queitsch, Julia Söhne (neu), Stefan Schillinger, Karin Seebacher, Ernst Lavori, Türkan Karakurt
FDP: Patrick Evers, Nikolaus von Gayling-Westphal
Linke Liste: Michael Moos, Hendrijk Guzzoni, Ulrike Schuberth, Lothar Schuchmann (wie bisher)
Freie Wähler: Anke Dallmann, Johannes Gröger, Manfred Stather (wie bisher)
Kulturliste: Atai Keller, Brigitte von Savigny
GAF: Coinneach McCabe
Freiburg Lebenwert: Wolf-Dieter Winkler, Gerlinde Schrempp, Karl-Heinz Krawczyk
Junges Freiburg: Lukas Mörchen, Sergio Schmidt
Für Freiburg: Klaus-Dieter Rückauer
Unabhängige Frauen: Irene Vogel
Die Partei: Simon Wadenspuhl
16.54 Uhr: Maria Viethen ist erneut Stimmkönigin, die Grünen-Spitzenkandidatin erhielt der 53.780 Stimmen.
16.53 Uhr: "Der Gemeinderat wird bunter", so Salomon. Jeder habe Rederecht - die Sitzungen würden länger nicht kürzer werden. "Ob das Auszählverfahren , das die neue Landesregierung eingeführt hat, gerecht ist, da enthalte ich mich einer Stellungnahme."
16.50 Uhr: Für OB Salomon ist klar, dass Die Partei ebenfalls ein Sieger ist. Sie holte 1,5 % der Stimmen mit nur 15 Kandidaten. Auch Für Freiburg habe einen Sitz geschafft. Eindeutiger Verlierer sei die FDP mit dem Verlust von zwei Sitzen. Das sei nach der Europawahl aber keine Überraschung. Zugelegt an Stimmen, aber nicht an Sitzen hat die Linke Liste. Die Freien Wähler sind nah am Ergebnis von vor fünf Jahren, Kult bleibt bei zwei Räten, die Unabhängigen Frauen bei einem Sitz. Die Grüne Alternative verliert einen Sitz. Das zweite Mandat sei knapp verpasst worden, so der OB.
16.48 Uhr: Freiburg Lebenswert ist OB Salomon zufolge der zweite Sieger der Wahl: "Sie haben drei Sitze, herzlichen Glückwunsch."
16.46 Uhr: Die Wahlbeteiligung in Freiburg liegt bei 51,5 Prozent. 86.703 Stimmzettel wurden abgegeben, 2058 waren ungültig.
16.45 Uhr: Das vorläufige Endergebnis wird schwarz auf weiß auf eine Leinwand in der VAG-Kantine projiziert: "Super, yeah", sagt Attai Keller. Lukas Mörchen klatscht mit seinen Mitstreitern ab.
Vorläufiges Endergebnis
GRÜNE: 24,3% (11 Sitze)
CDU: 18,3% (9 Sitze)
SPD: 16,7% (8 Sitze)
FDP: 4,8% (2 Sitze)
Linke Liste: 8,6% (4 Sitze)
FREIE WÄHLER: 5,9% (3 Sitze)
Kulturliste Freiburg: 4,1% (2 Sitze)
Grüne Alternative Freiburg: 3,2% (1 Sitz)
Unabhängige Frauen Freiburg: 2,4% (1 Sitz)
Freiburg Lebenswert: 5,6% (3 Sitze)
Für Freiburg - Politik aus christlicher Verantwortung: 1,4% (1 Sitz)
Junges Freiburg: 3,4% (2 Sitze)
Die PARTEI: 1,5% (1 Sitz)
16.41 Uhr: Es geht los. OB Dieter Salomon entschuldigt die Verspätung: "Ich weiß, dass wir auch die Nerven der Kandidatinnen und Kandidaten belasten." Der Oberbürgermeister gibt zu: "Ich hab' mich bei einer Prognose kräftig getäuscht." Bei der Europawahl sei das Ergebnis in Freiburg im Bundestrend gelegen – nicht aber bei der Kommunalwahl. "Wir haben ein völlig kommunales Kommunalwahlergebnis", so Salomon. +0,4 Prozent bei der Gemeinderatswahl für die Grüne – "Das ist ein großer grüner Erfolg, der so Sonntagabend nicht absehbar war." Die Worte des OB ernten Beifall – auch von den anderen Fraktionen.
16.40 Uhr: Es ist eng in der VAG-Kantine. Die ersten Stühle werden hergeschleppt. Etwa 150 Personen warten hier darauf, dass das Ergebnis der Kommunalwahl verkündet wird. Wer zieht in den Gemeinderat? Noch heißt es warten, warten, warten. Jetzt kommt Thomas Willmann und schließt den Laptop an.
16.38 Uhr: Der aktuelle Facebook-Eintrag des FDP-Kreisvorsitzenden Sascha Fiek besteht aus vier Großbuchstaben: MIST
16.37 Uhr: Klaus Schüle, CDU-Kreisvorsitzender: "Angesichts des Europawahl-Ergebnisses, angesichts des neuen Wahlrechts und der zusätzlichen Liste ist das ein respektables Ergebnis, mit dem wir aber nicht zufrieden sind." Die CDU-Fraktion habe in den vergangenen fünf Jahren gut gearbeitet. "Da tut es weh, wenn so etwas am Wahltag vom Wähler nicht honoriert wird."
16.34 Uhr: Dass vorläufige Endergebnis steht. Doch damit flaut die Spannung nicht ab. Der Grund: Noch ist unklar, welche Kandidaten in den Gemeinderat einziehen. Das soll nun auf einer Pressekonferenz bekannt gegeben werden. Diese beginnt um 16.45 Uhr. Wir berichten natürlich live!
Vorläufiges Endergebnis
GRÜNE: 24,3% (11 Sitze)
CDU: 18,3% (9 Sitze)
SPD: 16,7% (8 Sitze)
FDP: 4,8% (2 Sitze)
Linke ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung