Radverkehr

Freiburg ist auf Platz drei im bundesweiten ADFC-Ranking

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 19. März 2021 um 07:00 Uhr

Freiburg

Freiburg hat sein Abonnement auf einen Platz auf dem Treppchen beim Rad-Ranking des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs (ADFC) im Jahr 2020 erneuert.

In einer nicht-repräsentativen Umfrage unter Radfahrenden nach dem Fahrradklima in ihrer Stadt erreichte Freiburg nach Karlsruhe und Münster den dritten Platz in der Kategorie Städte mit 200 000 bis 500 000 Einwohnern. Insgesamt wurden in dieser Kategorie 26 deutsche Städte bewertet, die Befragten beurteilten ihre Rad-Zufriedenheit mit Schulnoten von 1 bis 6. Deutschlandweit nahmen 230 000 Radlerinnen und Radler an diesem Fahrradklima-Test teil, knapp 15 Prozent waren Mitglieder des ADFC. In Freiburg nahmen zwischen September und November 798 Personen teil. "Dass wir erneut auf dem Treppchen stehen, ist ein schönes Zeichen", kommentiert Bürgermeister Martin Haag das erfolgreiche Abschneiden der Stadt, die seit zehn Jahren immer unter den besten drei rangiert. "Für einen klimafreundlichen Stadtverkehr von morgen braucht es gute Bedingungen für Radfahrende. Daran werden wir weiter arbeiten."

Schlechte Note für Fahrradmitnahme im Nahverkehr

Besonders gut benotet wurde in Freiburg, dass Alt und Jung mit dem Fahrrad unterwegs sind (1,9) und der Punkt "öffentliche Fahrräder" (1,9) – den die Stadtverwaltung dem Fahrradleihsystem Frelo zurechnet. Weitere Pluspunkte sind laut Umfrage etwa die Erreichbarkeit des Stadtzentrums (2,1), die Möglichkeit zügig Rad zu fahren (2,3) und die Akzeptanz als Verkehrsteilnehmer (2,9). Schlechte Noten gab es allerdings für die Problematik des Fahrraddiebstahls (5,1), oder die Fahrradmitnahme im ÖPNV (5,1).