Polizei

15 Einbrüche in Freiburg und Umland – Polizei nimmt zwei Verdächtige fest

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 18. Februar 2019 um 15:30 Uhr

Freiburg

Am Wochenende gab es erneut mehrere Einbrüche in Freiburg und der Region. Die Polizei kann aber auch einen möglichen Erfolg vermelden: Zwei Verdächtige sitzen in Untersuchungshaft.

Mehrere Einbrüche hat es in den vergangenen Tagen in Freiburg und Gemeinden des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald gegeben. Die Polizei prüft derzeit, ob ein Zusammenhang zwischen den insgesamt zehn Einbrüchen besteht, die in den vergangenen Tagen begangen wurden. Gemeinsam ist den Taten, dass meistens Hebelwerkzeuge eingesetzt wurden, oder Fensterscheiben zerbrochen wurden.

Vier weitere Taten ereigneten sich zudem am Donnerstag, 14. Februar, in Merzhausen. Dort hat die Polizei zwei dringend Tatverdächtige festgenommen.

Zudem seien in Freiburg und dem Umland am Wochenende mehrere Einbruchsversuche festgestellt worden, bei denen es den Tätern jedoch nicht gelang, in Häuser und Wohnungen einzudringen.

Spurensicherung läuft noch – Schäden noch unklar

Die bevorzugte Beute bei den Einbrüchen vom Wochenende war laut Polizei meist Schmuck und Bargeld. Die Spurensicherungsmaßnahmen laufen noch, deshalb sei noch nicht endgültig klar, wie hoch die Schäden seien, heißt es in der Pressemitteilung des Polizeipräsidiums.

Ein Einbruch ereignete sich in Freiburg, in einer Wohnung in der Offenburger Straße im Stadtteil Brühl. Hier sollen sich laut Polizeibericht die bislang unbekannte Täter zwischen Freitag, 15. Februar, ab 18 Uhr, und Sonntag, 17. Februar, bis 15 Uhr, Zugang verschafft haben.

In der Schwarzwaldstraße in der Oberau in Freiburg gelangten unbekannte Täter in eine Wohnung, indem sie ein Fenster aufhebelten. Die Tat ereignete sich
nach derzeitigem Ermittlungsstand zwischen Donnerstag, 14. Februar, ab 18.50 Uhr, und Samstag, 19.45 Uhr.

Auch in Müllheim, Merzhausen und Horben wurde eingebrochen

In der Straße "Im Wännele" in Freiburg-Waltershofen brachen unbekannte Täter am Sonntag zwischen 17 und 22 Uhr in eine Erdgeschosswohnung ein, indem sie eine Terrassentür aufhebelten.

Außerhalb des Stadtgebiets waren Menschen in Müllheim, Merzhausen und Horben betroffen. In Heitersheim schlugen Einbrecher gleich vier Mal zu. Außerdem ist in der Nacht von Freitag auf Samstag in die Jengerschule in Ehrenkirchen eingebrochen worden. Unbekannte drangen durch ein Fenster im Erdgeschoss ein und öffneten gewaltsam die Türen mehrerer Räume. Es wurden wohl ein Laptop, ein Beamer und ein geringer Bargeldbetrag entwendet.

In Freiburg und dem Landkreis kommt es fast regelmäßig zu Einbrüchen. Die Polizei spricht von einer Häufung der Fälle. Viele Einbrüche seien vermutlich auf professionelle reisende Banden zurückzuführen, ist von der Polizei zu erfahren.

Polizei nimmt zwei dringend Tatverdächtige fest

Unterdessen berichtet die Polizei von einem Fahndungserfolg. So seien am Donnerstagabend 14. Februar, Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen. An diesem Tag wurden in Merzhausen zunächst vier Wohnungseinbrüche gemeldet.

Die Häuser im Bereich "Am Mühlebuck" und "Im Eckartshof" wurden nach Geld und Schmuck durchforstet. Gegen 20.10 Uhr rief ein Zeuge die Polizei, er meldete verdächtige Personen auf einem Nachbargrundstück. Kurz nach Mitternacht überprüften Beamte des Polizeireviers Freiburg-Süd dann ein Fahrzeug im Bereich der Hexentalstraße.

Aufgrund der Personenbeschreibung und weiterer Indizien, die sich bei der Kontrolle ergaben, schöpften die Beamten Verdacht, dass es sich um die gesuchten Einbrecher handeln könnte. Die beiden Personen wurden vorläufig festgenommen.

Polizei prüft, ob weitere Fälle auf das Konto der Verdächtigen gehen

Es handelte sich um einen 22-jährigen Mann mit kroatischer und einen 30-jährigen Mann mit albanischer Staatsangehörigkeit. Am Freitag stellte die Staatsanwaltschaft Freiburg den Antrag auf Untersuchungshaft für die beiden dringend Tatverdächtigen. Sie befinden sich nun in einer Justizvollzugsanstalt. Die Kriminalpolizei Freiburg wird jetzt auch der Frage nachgehen, ob weitere Einbrüche auf das Konto der beiden Tatverdächtigen gehen könnten.

Für die zehn Einbrüche, die zwischen Freitag und Sonntag in Freiburg und dem Landkreis geschehen sind, kommen sie nicht als Täter infrage – da saßen sie schon in Untersuchungshaft.
Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die zu den verschiedenen Fällen Beobachtungen gemacht haben oder sonstige Hinweise geben können Tel. 0761-882-5777.

Mehr zum Thema: