Wiedersehen!

Der "Roller" kam 1935 als Neuheit im Verkehrswesen nach Freiburg

Manfred Gallo

Von Manfred Gallo

Mo, 21. Januar 2019 um 20:26 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Als "Roller" wurde ein Straßenfahrzeug der Reichsbahn für die Beförderung und Überführung von Güterwagen bezeichnet. Die Brauerei Ganter nutzte ihn.

Die Waggons wurden vom Gleis auf einen straßentauglichen Anhänger geschoben und konnten mit einer Zugmaschine bis zum Empfänger befördert werden. Damit war der Haus-zu-Haus-Güterverkehr auch für Firmen ohne eigenen Gleisanschluss möglich.

Als "fahrbares Anschlussgleis" wurde der Straßenroller am 29. November 1931 beim Patentamt angemeldet. Erteilt wurde das Patent dann fast zwei Jahre später am 9. November 1933. Erprobt worden war der Roller ein Jahr lang auf dem Gelände des Anhalter-Güterbahnhofs in Berlin, und dort wurde er am 27. April 1933 auch offiziell der Presse und ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ