Homophobie

Auf die Freiburger Lesbenfilmtage hat es einen Farbangriff gegeben

Manuel Fritsch

Von Manuel Fritsch

Sa, 22. Juni 2019 um 13:18 Uhr

Freiburg

Farbattacke auf die Freiburger Lesbenfilmtage: Aus einem vorbeifahrenden Pkw wurde eine größere Menge Tomatensoße auf Besucherinnen und Besucher vor dem Alten Wiehrebahnhof geschleudert.

Auf die Freiburger Lesbensfilmtage hat hat es einen Farbanschlag gegeben. Das berichtet der Verein "Fluss" auf seiner Facebookseite. Demnach wurde am Freitag aus einem fahrenden Auto eine rote Flüssigkeit auf Besucherinnen und Besucher der Filmtage am Alten Wiehrebahnhof gespritzt. Die Polizei sei eingeschaltet und Anzeige erstattet worden.

Aus einem Auto soll Tomatensoße geflogen sein

Bei der Polizei bestätigt man den Vorfall. Eine größere Ladung Tomatensoße sei aus einem kleinen schwarzen Pkw geworfen worden und hätte mehrere Menschen getroffen und Sachen beschädigt. Über die Hintergründe der Attacke kann die Polizei bislang keine Auskunft geben, allerdings liegt es nahe, dass es sich um einen homophoben Angriff auf die Besucherinnen und Besucher der Lesbenfilmtage handelt. Diese finden noch bis Sonntag statt. Gezeigt werden Produktionen lesbischen Kinos. Auch Lesungen, Parties und Diskussionen finden statt.

Der Angriff ereignete sich einen Tag vor der großen Christopher Street Kundgebung, auf der in Freiburg für die Rechte von Schwulen, Lesben und queeren Menschen demonstriert wird.

Mehr zum Thema: