Aufstieg und Fall des Rabbiners

Mechthild Blum

Von Mechthild Blum

Sa, 22. Januar 2011

Freiburg

Benjamin Soussan wurde vom Restvorstand der Jüdischen Gemeinde fristlos entlassen, nachdem er massiv Druck ausgeübt hatte.

Gefeuert: Rabbiner und Sekretärin der jüdischen Gemeinde Freiburg sind, wie erst jetzt bekannt wurde, Ende des Jahres 2010 fristlos gekündigt worden. Der Grund: Undurchsichtige Bargeldentnahmen aus der Kasse der Synagoge, Überweisungen an unbekannte Empfänger und ein Vorstand, der sich unter Druck gesetzt fühlte.

Schon Mitte des vergangenen Jahres trat der damalige Vorsitzende Mikhail Kats wegen Auseinandersetzungen mit Rabbiner Benjamin Soussan – auch Landesrabbiner der israelitischen Religionsgemeinschaft Baden – zurück.

Jetzt werfen die Vorstandsmitglieder Irina Katz und Mikhail Kimerling – eine frühere Lehrerin und ein ehemaliger ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ