Baukosten

Ausschuss des Gemeinderats will die vergleichsweise hohen energetischen Maßstäbe in Freiburg beibehalten

Jelka Louisa Beule

Von Jelka Louisa Beule

Mi, 20. April 2016

Freiburg

Umweltausschuss ist uneins über Kosten energetischer Sanierung.

Maximal zwei Prozent werden neue Häuser teurer, wenn sie höhere energetische Standards haben – so lautet das Ergebnis einer Studie im Auftrag der Stadtverwaltung (siehe BZ von gestern). Kein Grund also, von der bisherigen Freiburger Linie abzuweichen, die vergleichsweise hohe Maßstäbe setzt. Das meint Umweltbürgermeisterin Gerda Stuchlik und darin waren sich auch die Gemeinderatsfraktionen einig, die im Umweltausschuss über die Untersuchung diskutierten. Im Detail gab es allerdings unterschiedliche Meinungen.

Nur minimal höhere Kosten, dafür aber ökologisch und sozial ein großer Gewinn: So fasste Grünen-Stadtrat Eckart Friebis die Ergebnisse der Studie zusammen. Das zeige eindeutig, dass es keinen Grund gebe, die energetischen Standards in Freiburg zurück zu schrauben, so Friebis. Zumal von stark gedämmten Häusern und guten Fenstern nicht nur die Umwelt profitiere, sondern auch die Mieter. Sie ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ