Vortrag

China-Botschafter zu Besuch bei Freiburger Burschenschaft

Sina Gesell

Von Sina Gesell

Mo, 24. Oktober 2016

Freiburg

Auf Einladung der Teutonia kam der chinesische Diplomat Shi Mingde nach Freiburg zum Referat über Weltpolitik und Bierkonsum. Auch ging's um die deutsche Scheu vor Überstunden.

Am Wochenende war Shi Mingde, der Botschafter von China, in Freiburg zu Besuch – auf Einladung der Burschenschaft Teutonia. Nachdem er sich ins Goldene Buch der Stadt eingetragen hatte, hielt er im Teutonenhaus in der Wiehre einen Vortrag über die Rolle Chinas in der Weltpolitik – und ging unter anderem auf die deutsche Scheu vor Überstunden ein.

Für seinen Besuch in Freiburg nahm sich Shi Mingde, der seit 2012 Botschafter der Volksrepublik China in Berlin ist, viel Zeit. Nachdem ihn Oberbürgermeister Dieter Salomon im Rathaus empfangen hatte, trug er sich ins Goldene Buch der Stadt ein. Danach nahm ihn die Burschenschaft Teutonia in Beschlag, die ihn schließlich auch eingeladen hatte. Dass er tatsächlich kam, hatte die Teutonia guten Kontakten zu verdanken. "Wir als Burschenschafter sind weltoffen", erklärte der Referent für ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ