"Das ist wie eine Therapie"

Dominik Heißler

Von Dominik Heißler

Di, 21. Mai 2019

Freiburg

DREI FRAGEN AN Ahmed Abdelali, der einen interkulturellen Poetry Slam veranstaltet.

FREIBURG. Ahmed Abdelali weiß, wie es ist, fremde Sprachen um sich herum zu hören. Der gebürtige Algerier lebte in Frankreich, in Griechenland, in Deutschland. Als Musiker organisiert er Jam Sessions und Konzerte, nun ruft er gemeinsam mit dem Verein "Zusammen leben" einen interkulturellen Poetry Slam ins Leben. Dominik Heißler hat mit ihm gesprochen.

BZ: Wie sind Sie auf die Idee gekommen einen interkulturellen Poetry Slam zu veranstalten?
Ahmed Abdelali: Ich habe in Frankreich Physik studiert, dann in Griechenland gearbeitet. Dort bin ich auch bei Poetry Slams aufgetreten, mit eigenen Gedichten und Geschichten über mich und meine Freunde. Jetzt bin ich jeden vierten Freitag im Monat bei "zusammen on stage". Da habe ich dem Verein, der das veranstaltet, "Zusammen leben", vorgeschlagen, einen interkulturellen Poetry Slam zu machen, also einen Slam, der nicht nur für Deutsch oder Englisch, sondern auch für Dialekte aus Südafrika offen ist.
BZ: Warum braucht Freiburg das?
Abdelali: Ich will damit einen Ort schaffen, wo Leute aus verschiedenen Kulturen und Ländern eine Stimme haben und die Möglichkeit, ihre Geschichten zu erzählen. Ich weiß, wie sich Leute fühlen, wenn um sie herum fremde Sprachen gesprochen werden. Der Slam ist für Menschen, die gerade erst in Deutschland angekommen sind und noch Deutsch lernen. Wir Immigranten können damit jeder einzelne zeigen: Ich bin da, ich mache mit, ich existiere. Das ist wie eine Therapie. Du kannst aber natürlich auch schon zehn Jahre hier sein, aber Deutsch ist nicht die Sprache deines Herzens, nicht die Sprache, in der deine Fantasie fließt.
BZ: Aber ich spreche doch gar keine südafrikanischen Dialekte ...
Abdelali: Aber Sie werden trotzdem verstehen. Wir wollen Vielfalt zeigen, die Schönheit der Musik der Sprachen. Das wird ein sicherer Ort, um Kunst und Menschen zusammenzubringen. Ich bin da ganz offen für verschiedene Formen von Poetry Slam. Jeder hat so fünf bis zehn Minuten Zeit für seinen Text. Vielleicht bieten wir in Zukunft auch Workshops an. Es kommt, wie es kommt. Wenn zwei Leute kommen, ist das gut fürs erste Mal. Wenn es fünf sind, sind wir glücklich. Das ist der erste Schritt, um eine Gemeinschaft zu schaffen – das wird wachsen, oder nicht.

Ahmed Abdelali, 40, ist Musiker, Tänzer, Schauspieler. Seit 2014 lebt er in Freiburg und engagiert sich für Geflüchtete.

Der interkulturelle Poetry Slam findet statt am Mittwoch, 22. Mai 2019, 19 bis 21 Uhr im Strandcafé auf dem Grethergelände. Weitere Infos zu den Veranstaltungen des Vereins "Zusammen leben" unter https://zlev.de/