Der letzte Zivi der Stadt

Sebastian Wolfrum

Von Sebastian Wolfrum

Fr, 01. Juli 2011

Freiburg

Ab heute wird die Wehrpflicht ausgesetzt und damit auch der Wehrersatzdienst / Die Arbeit der Zivis wird schwer zu ersetzen sein.

Nach ihm ist Schluss. Matthias Weinhold ist der letzte, der in Freiburg zum Zivildienst angetreten ist. Seit heute ist die Wehrpflicht ausgesetzt und damit auch der Wehrersatzdienst. 1961 wurden die jungen Männer noch als Drückeberger beschimpft. Das Bild von den Zivis hat sich gewandelt, ihre Arbeit im sozialen Bereich wird geschätzt und wird schmerzlich vermisst werden. Denn für ein Freiwilliges Soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst melden sich weit weniger junge Leute, als früher für den Zivildienst verpflichtet wurden.

Matthias Weinhold ist der einzige in seinem Abiturjahrgang, der noch Zivildienst macht. "Ich werde erst 2012 anfangen zu studieren und wollte das Jahr für mich sinnvoll nutzen", sagt der 19-Jährige aus Schwäbisch Hall. Er hat sich deswegen freiwillig dazu entschieden, Zivildienst im OP-Bereich des St. Josephs-Krankenhauses in Freiburg zu machen. Sein erster Arbeitstag war der 16. Juni, zehn Tage nach seiner letzten Abi-Prüfung und zwei Wochen vor dem Ende der Aussetzung der Wehrpflicht. Weinhold ist damit der letzte junge ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ