Nach Insolvenz

Der Streit um die Passage 46 im Theater Freiburg eskaliert

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

Fr, 24. Juli 2015 um 19:57 Uhr

Freiburg

Nach der Insolvenz der Passage 46 in Freiburg meldet sich ihr Vorgänger, der Betreiber der Jackson-Pollock-Bar, zu Wort. Er wirft dem Theater und Betreiber der Passage unsaubere Methoden vor. Die weisen die Anschuldigungen zurück.

Die Stadtverwaltung wiederum teilte mit, dass sie den Theatervorplatz nun doch neu gestalten lassen will. Dabei könnten dann auch Außensitzplätze für die Passage 46 entstehen, sagt Bürgermeister Ulrich von Kirchbach.

Im September 2014 hat im Theater im Durchgang zwischen Bertold- und Sedanstraße die Passage 46 als Nachfolgerin der Jackson-Pollock-Bar eröffnet. Die für die Gastronomie zuständige Passage 46 GmbH schlitterte jetzt nach nur neun Monaten Laufzeit in die Insolvenz. Diese Nachricht wiederum hat Ex-Betreiber Christian Matthiessen auf den Plan gerufen. Er hat an Stadträte und Medien einen offenen Brief geschrieben. "Hochstapler und Betrüger unter sich", heißt die Überschrift – und die harschen Vorwürfe zielen auf Matthiessens ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ