FDP und BFF

Die erste neue Koalition im Freiburger Gemeinderat steht

Simone Höhl

Von Simone Höhl

Mi, 19. Juni 2019 um 09:26 Uhr

Freiburg

Zwei Liberale und ein "Bürger für Freiburg" besiegeln ihre Fraktionsgemeinschaft für den Rat: Christoph Glück, Franco Orlando und Sascha Fiek wollen liberale und progressive Themen anpacken.

Die Wahl des neuen Gemeinderats hat 16 Parteien und Gruppierungen ins Stadtparlament gebracht – so viele wie noch nie. Jetzt haben sich die ersten beiden zu einer neuen Koalition zusammengeschlossen: Die FDP, die zwei Sitze gewann, und die "Bürger für Freiburg" (BFF), die einen Vertreter ins Rathaus schicken, unterzeichneten am Dienstag den Vertrag. Die drei Stadträte erreichen zusammen Fraktionsstärke.

"Es gibt inhaltlich große Schnittmengen." Sascha Fiek
Als "progressiv, liberal, pragmatisch" wollen sie sich positionieren, die beiden Liberalen Sascha Fiek und Christoph Glück sowie Franco Orlando von der zur Kommunalwahl gegründeten Gruppierung BFF. "Es gibt inhaltlich große Schnittmengen", erklärte Fiek, der Chef der neuen Fraktion: Die will in der nächsten Amtsperiode die Digitalisierung, die Elektromobilität, das Schaffen von Wohnraum und neben Photovoltaik auch die Windenergie mutiger voranbringen (progressiv). Sie möchte zu einem geordneten Haushalt zurück, ebenso über ein Neuverschuldungsverbot nachdenken wie über wirtschaftsfreundlichere Grundsteuer-Hebesätze und zudem "wieder Fest- und Feierkultur zulassen" (liberal). All dies will das Trio der Fraktionsgemeinschaft von FDP/BFF pragmatisch anpacken.

Trio sieht sich als "Lager der Mitte"

"Wir sind entschlossen", erklärte Orlando. Der BFF-Mann sieht Unterschiede von Liberalen in Bund und Stadt – und betonte Gemeinsamkeiten mit seinen beiden Ratskollegen, etwa in puncto Veränderungsprozesse. Der Inhaber eines Radgeschäfts hat inzwischen auch Glück ein E-Bike verkauft, erzählen die beiden im "Roten Bären" in Oberlinden, den der Liberale mitbetreibt. Glück liegen auch der Tourismus und die Stadtteile am Herzen. Konfliktstoff sieht der Freiburger Vorsitzende des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands bisher nicht, ohnehin sieht sich das Trio als "Lager der Mitte". Fraktionszwang aber herrscht nicht.

"Wir sind drei Jungs mittleren Alters, die alle in kleinen Unternehmen Verantwortung übernehmen." Sascha Fiek
"Wir sind drei Jungs mittleren Alters, die alle in kleinen Unternehmen Verantwortung übernehmen", sagte Fahrlehrer Fiek zum verbindenden Element. Außerdem kennen sie sich über 20 Jahre, sagte Vize-Fraktionschef Orlando und präsentierte ein altes Presseball-Foto, auf dem auch Alexander Bonde zu sehen ist. Das sei keine Anspielung auf eine Koalition mit den Grünen, scherzte Fiek. Gleichwohl werde man mit ihnen und anderen Fraktionen wie der CDU sprechen, da das Trio nunmal alleine nicht mehrheitsfähig sei, so Fiek und stellte klar: "Mit der AFD wird es keine näheren Kontakte geben."

Mehr zum Thema: