Literatur

Die Italienkennerin Maike Albath liest in der Wiehre

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 13. November 2019 um 17:57 Uhr

Freiburg

Sizilien ist in erster Linie für Urlaub und Mafia bekannt, weniger für Literatur. Die Romanistin Albath zeigt mit ihrem dritten Italienbuch ein vielfältiges literarisches Bild der Stiefelspitze.

Maike Albath ist eine der profiliertesten Kennerinnen der italienischen Literatur.

In ihrem neuen Buch hat sie sich Sizilien vorgenommen: jene wilde Insel, deren Literatur, so ihre These, radikaler ist als die auf dem Festland: subversiver und innovativer. Die in Berlin lebende Literaturkritikerin hat in Palermo einen Nachfahren von Giuseppe Tomasi de Lampedusa besucht, dessen Roman "Der Leopard" eben in einer deutschen Neuübersetzung erschienen ist. Sie hat die Insel literarisch weiter vermessen über Sciascia bis zu Camilleri.

Die Autorin stellt "Trauer und Licht" heute um 20 Uhr in der Buchhandlung Schwarz vor. Die Moderation des Abends macht Heinrich von Berenberg.
Lesung von "Trauer und Licht" am Donnerstag, 14. November, um 20 Uhr in der Buchhandlung Schwarz, Günterstalstraße 44.

Eintritt:
10 Euro, ermäßigt 6 Euro.