Elsbeth Schragmüller war eine hochgebildete Frau – und Spionin

Ulla Bettge

Von Ulla Bettge

Mi, 19. Januar 2011

Freiburg

Sie war eine der ersten Frauen in Deutschland, die einen Universitätsabschluss erwarben, und zwar in Freiburg. Und sie war Anfang des 20. Jahrhunderts eine der wenigen Frauen im Geheimdienst in einer leitenden Position, weshalb sich zahlreiche Mythen um sie rankten: Elsbeth Schragmüller.

Wäre die Dozentin Elsbeth Schragmüller dem Oberkommando der Wehrmacht 1914 nicht so auf die Nerven gegangen, hätte sie wohl nie die Genehmigung bekommen, sich als Frau in "Feindesland" zu bewegen. Ihr reichte es nicht, Wassereimer zu durchfahrenden Soldatenzügen zu ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung