Freiburgs Skater kämpfen für eine neue Anlage

Maria-Xenia Hardt

Von Maria-Xenia Hardt

Fr, 29. April 2011

Freiburg

Der Gemeinderat hat viel Geld verteilt, für die Skater war nichts dabei. Sie wünschen sich einen Skatepark, fühlen sich nun benachteiligt, verjagt, können ihre schlechten Ruf nicht verstehen.

Alberto "Ali" Benitez hat 20 seiner 33 Lebensjahre auf dem Skateboard verbracht. Für einzelne Monate war er auf den Halfpipes der Welt unterwegs, die meiste Zeit hat er aber in Freiburg gelebt, und da hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten nichts geändert: "Spots haben wir, aber keine wirklich gute Anlage – da sieht es sehr mager aus." Hinter ihm auf dem Skaterhof am Haus der Jugend in der Uhlandstraße tummeln sich an die 30 Skater zwischen fünf und 25. Alberto gibt hier seine Erfahrung an die jüngeren ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ