Bundestagswahl

Matern von Marschall holt das Direktmandat in Freiburg und Umland

sill, rö, sh, fz, mac, hhk, ywe, kus, flo, dom, pd

Von sill, Joachim Röderer, Simone Höhl, Frank Zimmermann, Uwe Mauch, Hans-Henning Kiefer, Yvonne Weik, Markus Hofmann, Florian Kech, dom & Peter Disch

So, 22. September 2013 um 17:34 Uhr

Freiburg

Nach 15 Jahren ist die Green City wieder schwarz. CDU-Bewerber Matern von Marschall hat das Direktmandat für Freiburg und Umland gewonnen. Gernot Erler muss sich geschlagen geben.

Matern von Marschall hat den Wahlkreis 281 mit 34,9 Prozent vor Gernot Erler mit 30 Prozent gewonnen. Kerstin Andreae von den Grünen kommt auf 20,9 Prozent, Tobias Pflüger von der Linken auf 4,9 Prozent, Elke Fein von der AfD auf 2,5 Prozent, André Martens von den Piraten auf 2,3 Prozent, Sascha Fiek von der FDP auf 1,9 Prozent. Bei den Zweitstimmen sieht es so aus: CDU 35 %, SPD 22,1 %, Grüne 19,8 %, Die Linke 7,9 %, FDP 4,8 %, AfD 3,8 %, Piraten 3 %.

Zum Nachlesen: Der Freiburger Wahlabend im Minutenprotokoll
21.49 Uhr: Noch eine kleine Ergebnis-Analyse. In der Stadt Freiburg konnte Gernot Erler unterm Strich mit knapp 31,5 Prozent der Erststimmen Platz 1 vor CDU-Wahlsieger Matern von Marschall (29,9 %) behaupten. Kerstin Andreae kam in der Green City auf 23,4 Prozent. Den Wahlkreis für die CDU entschieden haben die 19 Umlandgemeinden. Hier holte Matern von Marschall 46,4 Prozent der Stimmen, Gernot Erler nur 26,4 Prozent, Andreae 15,1 %. Die BZ beendet damit ihren Liveticker zum Freiburger Wahlkrimi. 21.34 Uhr: Zurück zum Sieger. "Wir haben's geschafft, wir haben's endlich wieder geschafft!", ruft Matern von Marschall seinen Parteifreunden zu. Jahrelang habe die CDU im Wahlkreis dafür gekämpft, " heute fahren wir die Ernte ein." Die Party bei den Freiburger Christdemokraten dürfte jetzt so richtig losgehen. Mit dabei: Gernot Erler, der extra zu CDU-Party gefahren ist, um seinem Nachfolger persönlich zu gratulieren.

21.32 Uhr: Bei der SPD ist die Stimmungslage eine andere, die Freiburger Sozialdemokraten geben sich nach dem Verlust des Direktmandats kämpferisch: "Prozente sind Prozente. Aber wer weiter die Stimme für Freiburg erhebt, das wissen wir heute schon", sagt Walter Krögner. Auch wenn die Ära des SPD-Direktmandats in Freiburg zu Ende gehe: "Du bist unser Gernot in Berlin!". Erler beendet seine Rede auf der SPD-Wahlparty mit den Worten: "Und jetzt trinken wir einen!"

21.25 Uhr: Die Freiburger CDU ist völlig losgelöst: "Hurra, hurra wir fahren nach Berlin", ruft Otto von Neideck. Stakkatoklatschen, Matern von Marschall herzt derweil seine Kinder. 21.19 Uhr: Das amtliche Endergebnis ist da. Matern von Marschall gewinnt den Wahlkreis 281 mit 34,9 Prozent vor Gernot Erler mit 30 Prozent. von Marschalls Vorsprung auf den abgewählten Direktkandidaten der SPD beträgt 8103 Stimmen. Kerstin Andreae von den Grünen kommt auf 20,9 Prozent, Tobias Pflüger von der Linken auf 4,9 Prozent, Elke Fein von der AfD auf 2,5 Prozent, André Martens von den Piraten auf 2,3 Prozent, Sascha Fiek von der FDP auf 1,9 Prozent. Bei den Zweitstimmen sieht es so aus: CDU 35 %, SPD 22,1 %, Grüne 19,8 %, Die Linke 7,9 %, FDP 4,8 %, AfD 3,8 %, Piraten 3 %.

21.17 Uhr: Laut städtischer Wahlstatistik hat es keine "massive Erststimmenbewegung von Gernot Erler zu Kerstin Andreae gegeben", sagt Andreas Kern.

21.13 Uhr: Was ist los in Merzhausen? Immer noch kein Ergebnis, Die halten hier den Betrieb ganz schön auf.

21.02 Uhr: Jubel bei der Wahlparty der CDU, als die Zahlen aus Breisach vorliegen. Der Applaus will gar nicht mehr enden, dazu gibt es Sprechchöre und rhythmisches Klatschen.

20.59 Uhr: Das Ergebnis aus Breisach: 44 % für Marschall, 28 % für Erler. Jetzt noch die Zahlen aus Merzhausen, dann steht das vorläufige amtliche Endergebnis für den Wahlkreis 281 fest.

20.58 Uhr: Matern von Marschall kann in allen Freiburger Stadtbezirken bei den Erststimmen zulegen. Sogar im Vauban, wo er das Ergebnis auf 5 Prozent quasi verdoppelt hat. Gernot Erler hat nur in zwei Stadtbezirken zulegen können, in der Beurbarung und in Günterstal. Sonst gibt es durch die Bank Verluste ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ