Segelflieger

Die Graslandebahn auf dem Freiburger Flugplatz ist eröffnet

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 29. März 2019 um 07:46 Uhr

Freiburg

Die neue Landebahn wurde am Donnerstag auf dem Freiburger Flugplatz an die Segelflieger übergeben. OB Martin Horn eröffnete als erster Passagier mit einem Testflug die neue Bahn.

Unter tätiger Anteilnahme von Oberbürgermeister Martin Horn wurde am Donnerstag die neue Graslandebahn auf dem Freiburger Flugplatz an die Segelflieger übergeben. Die 1.063 Meter lange und bis 5,7 Tonnen zugelassene Grasbahn kann im Bedarfsfall auch von den Motorfliegern benutzt werden. Das freut auch den Chef der Verkehrsflugschule FFH, Udo Harter: "Durch die neue Grasbahn ergibt sich bei schwierigen Windverhältnissen die Möglichkeit für alle Flieger, nördlich der bestehenden Landebahn im Bedarfsfall zu landen.

Verlegung der Grasbahn kostet die Stadt 300.000 Euro

Durch die größere Entfernung zum Stadion ist nun wichtige Sicherheitszone geschaffen worden." OB Martin Horn eröffnete als erster Passagier die neue Bahn: "Es freut mich, dass eine Lösung gefunden werden konnte, die sowohl eine Grundlage für den Fußball – als auch für den Flugsport in Freiburg ermöglicht."

Durch die Verlegung der Grasbahn auf die andere Seite der befestigten Hauptpiste entstanden der Stadt Kosten in Höhe von 300.000 Euro. Michael Broglin, Geschäftsführer der Flugplatz GmbH, dankte vor allem Frank Uekermann, dem Chef des Garten- und Tiefbauamtes, der die neue Lösung ausgearbeitet hat.