Kripo ermittelt

Räuberische Erpressung mit Bombenattrappe in Freiburg

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 29. Oktober 2020 um 12:52 Uhr

Freiburg

Mit einer vermeintlichen Bombe hat ein Unbekannter in einem Handyladen drei Mobiltelefone erpresst.

Wie die Polizei mitteilt, betrat der unbekannte Mann am Mittwoch, 28. Oktober, gegen 16.40 Uhr ein Handygeschäft an der Günterstalstraße im Freiburger Stadtteil Wiehre. Aus einer Sporttasche zog er einen zylindrischen Gegenstand, aus dem Drähte ragten. Diesen Gegenstand stellte er auf den Verkaufstresen und forderte den Angestellten auf, zwei bestimmte Tablets und ein Mobiltelefon herauszugeben.
Da die geforderten Gegenstände nicht vorrätig waren, nahm der Täter drei andere Mobiltelefone mit, verließ den Verkaufsraum und flüchtete mit einem Mountainbike in Richtung Günterstal. Der Gegenstand wurde später als Attrappe identifiziert.
Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben:
  • Etwa 30 bis 40 Jahre alt, 1,80 bis 1,85 Meter groß, schlank und eventuell blaue Augen. Er sprach deutsch mit leichtem osteuropäischem Akzent. Bekleidet war der Mann mit einer hellen Jeans und einem dunklen Oberteil mit Kapuze. Maskiert war er mit einem dunklen Tuch oder einem Schal.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die Hinweise zum Tatverdächtigen geben können, sich unter der Telefonnummer 0761/882-2880 zu melden.