Account/Login

Rousseau und Arbeitslose

  • Sa, 20. Februar 2010
    Freiburg

     

Philosophische Cafés bieten ihren Besuchern mehr als eine Plattform der Selbstdarstellung.

Auch universitäre Philosophen gönnen sich mal einen Kaffee.  | Foto: Thomas Kunz
Auch universitäre Philosophen gönnen sich mal einen Kaffee. Foto: Thomas Kunz
Mit Aristoteles geht’s los. Bei Max Horkheimer und Theodor Adorno kommen sie diesmal aber nicht wie geplant an: Jean-Jacques Rousseau ist schuld, an dem beißen sich alle fest. Klingt einschüchternd? Ganz im Gegenteil. Im philosophischen Café mit Nils Adolph muss niemand mit Philosophennamen um sich werfen oder sich durch lange, trockene Texte quälen. Hier haben alle was zu sagen: In Debatten über Beamte und Arbeitslose, Natur und Kultur. Lauter Themen der "richtigen" Philosophen – und mitten aus dem Leben.
Sind heutige Staatsbeamte moderne Sklaven? Oder sind sie Herrscher, die ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar