SAGEN SIE MAL ...: "Einmal im Leben Fallschirm springen"

Claudia Füßler

Von Claudia Füßler

Do, 18. Oktober 2018

Freiburg

BZ-FRAGEBOGEN, heute ausgefüllt von Maila Rolker (17), St.-Ursula-Schülerin und Schauspielerin am Cala-Theater.

FREIBURG-KAPPEL (cfr). Sich einen Abend lang in ein anderes Leben hineinversetzen und die Rolle dann wieder abschütteln – das ist es, was Maila Rolker am Theaterspielen mag. Die 17-Jährige spielt seit gut fünf Jahren am Cala-Theater in Stücken für Kinder und Erwachsene. Zurzeit steht sie bei "Honig im Kopf" auf der Bühne. Rolker besucht die elfte Klasse am St.-Ursula-Gymnasium und hat eine ältere Schwester. Sie lebt mit ihrer Familie in Kappel.

Welche Rollen spielen Sie am liebsten?
Fiese Figuren finde ich toll, in solche Rollen schlüpfe ich gerne. Zum Beispiel die Pechmarie bei Frau Holle, die hat mir viel Spaß gemacht. Generell mag ich auch traurige Momente auf der Bühne mehr als fröhliche, das fordert mich.

Sie spielen sowohl vor Kindern als auch vor Erwachsenen. Wie unterscheiden die sich als Publikum?
Der Humor ist ein ganz anderer, Erwachsene lachen an anderen Stellen als Kinder. Das Stück "Honig im Kopf" ist sehr emotional, das merkt man auch im Publikum. Am Ende weinen da auch einige, das finde ich sehr besonders, das berührt mich jedes Mal.

Was wollten Sie als Kind werden?
Anwältin.

Ihr Lieblingsplatz in Freiburg?
Das Dreisamufer.

Ihr Lieblingslokal in Freiburg?
Das "Mai Garden" an der Habsburger Straße.

Ihre Lieblingsfächer in der Schule?
Geschichte und Englisch.

Worüber können Sie herzhaft lachen? Darüber, wenn mein Papa Taxifahrer spielt.

Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit? Joggen und Klavier spielen.

Welches Buch hat Sie in jüngster Zeit am meisten beschäftigt?
"The loneliness of the long distance runner" von Alan Sillitoe.

Wann waren Sie zuletzt in der Kirche?
Im Juli, am Ende meines Auslandsjahrs in England.

Wann waren Sie zuletzt im Kino?
Im August, in "Kindeswohl".

Welche Musik hören Sie gerne?
Melancholische Popsongs.

Ihre Lieblingsinternetseite?
netflix.com

Wovor haben Sie Angst?
Davor, alt zu werden.

Mit wem würden Sie warum gern mal einen Tag lang tauschen?
Mit dem Dalai Lama, weil er viele Menschen glücklich macht.
Haben Sie ein Vorbild?
Tanja Mayer vom Cala-Theater, weil sie kreativ, vielfältig und lieb ist.

Was mögen Sie an sich selbst?
Meine Gelassenheit.

Was bringt Sie auf die Palme?
Arroganz und Fremdenhass.

Wo machen Sie gerne Urlaub?
In England und Österreich.

Ihr größter Erfolg?
Den "Wilson run" geschafft zu haben – er gilt als "härtester Schullauf in England".

Sie bekommen eine Zeitreise geschenkt – wohin reisen Sie?
In die 1920er Jahre, das war eine wilde Zeit.

Ihre Traum-Schlagzeile?
"Schule beginnt erst um 10 Uhr – Ferien verlängert."
Angenommen, Sie gewinnen bei Jauch eine Million. Was machen Sie damit? Sinnvoll und nachhaltig investieren.

Bitte vervollständigen Sie: Am Herd gelingt mir am besten ...
... nicht viel.

Wer es in meinem Hobby zu etwas bringen will, der ...
... muss ein bisschen verrückt sein.

Die Zeit vergesse ich, wenn ...
... ich ausschlafen darf.

Einmal im Leben will ich unbedingt ...
... Fallschirm springen.

Als Oberbürgermeisterin von Freiburg würde ich ...
... das Cala-Theater finanziell unterstützen.

"Honig im Kopf", Tragikomödie von Florian Blattermann, basierend auf dem gleichnamigen Film von Til Schweiger, Freitag, 19. Oktober, Samstag, 20. Oktober, jeweils 20 Uhr, Sonntag, 21. Oktober, 19 Uhr.
Cala-Theater, Haslacherstr. 15, Karten ab 18,50 Euro. Weitere Infos und Termine unter
calatheater.de.