Sparprogramm

Uni-Klinik Freiburg will offenbar noch mehr Stellen streichen

Michael Brendler

Von Michael Brendler

Fr, 08. Februar 2013 um 20:08 Uhr

Freiburg

Der geplante Stellenabbau an der Uni-Klinik ist größer als von der Verwaltung bislang eingeräumt. Bekannt wurde, dass der Kaufmännische Direktor offenbar Boni erhält, wenn die Rendite stimmt.

Das Pflegebudget soll nicht nur um drei Prozent gekürzt werden, um die Finanzierung der Klinik zu sichern. Es soll zudem die Tariferhöhungen in diesem Jahr auffangen. Kräftig gestrichen wird nach Angaben des Personalrats auch bei den Ärzten. Gleichzeitig wurde bekannt, dass der Kaufmännische Direktor Reinhold Keil profitiert, wenn die Klinik einen Überschuss erzielt: Sein Vertrag sieht in diesem Fall Bonuszahlungen vor.

Bisher war die Uni-Klinik Freiburg mit öffentlichen Aussagen zurückhaltend. Drei Prozent wolle man im Bereich Pflege kürzen – dem aktuellsten Jahresbericht zufolge entspräche ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ