Wo Haslach seine Mitte hatte

Silvia Faller

Von Silvia Faller

Di, 26. April 2011

Freiburg

WIEDERSEHEN! Das historische Zentrum befindet sich rund um die Melanchthonkirche an der Markgrafenstraße 20.

HASLACH. Wer als Ortsfremder im Stadtteil Haslach umhergeht, wird zunächst den Bereich um die Carl-Kistner-Straße und die Staufener Straße als Zentrum ausmachen. Denn dort sind viele Geschäfte, das imposante Gebäude der Pestalozzischule und die katholische Kirche St. Michael. Die ursprüngliche Mitte Haslachs aber ist das Areal um die evangelische Melanchthonkirche an der Markgrafenstraße. Nun sind Taglohnhäuser aus dem 17. Jahrhundert renoviert worden.

Sie sind nach dem 30-jährigen Krieg entstanden, als das zerstörte Haslach wieder aufgebaut wurde. 1663 war das Pfarrhaus wieder bewohnbar und die Melanchthonkirche instand gesetzt. Der 1890 eingemeindete Stadtteil mit heute 18000 Einwohnern war damals ein kleiner Flecken und stand unter der Herrschaft des Markgrafen von Baden. Nur 16 Haushalte führt die 1980 vom früheren Pfarrer Hans-Carl Scherrer herausgegebene Chronik für das Jahr 1663 auf. Die einstigen Taglöhnerhäuser bieten heute einer Wohngemeinschaft von acht Erwachsenen und einem ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ