Zum Finale nach New York

Gina Kutkat

Von Gina Kutkat

Mo, 10. September 2018

Freiburg

Es geht um eine Million US-Dollar: Freiburger Studierende stehen mit ihrer Erfindung in der Endrunde des Hult Prizes der UN.

FREIBURG. Sie haben ein Gerät entwickelt, das für sichere Operationen in Entwicklungs- und Schwellenländern sorgen soll: Vier Studierende der Uni Freiburg stehen mit ihrer Erfindung im Finale des Hult Prizes der UN. Sie haben sich gegen 150 000 Bewerber durchgesetzt.

Der Name ist futuristisch, die Idee dahinter vielleicht eine Million US-Dollar wert: Vier Studierende der Uni Freiburg haben ein Gerät entwickelt, das medizinische Instrumente mit Solarenergie ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung