Zur Begrüßung gibt’s ein herzliches "Saluton!"

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Mo, 17. Dezember 2012

Freiburg

Im Rieselfeld trafen sich Menschen aus dem Dreiländereck, um die vor 125 Jahren erfundene Kunstsprache Esperanto zu feiern.

Sie sind Deutsche, Schweizer, Franzosen, Afrikaner. Auch eine Japanerin ist dabei. Die Mehrheit ist um die 60, ein paar auch erst in den Dreißigern. Sie träumen einen alten Traum: von weltweiter Verständigung in einer Sprache, die alle sprechen. 125 Jahre, nachdem Ludwig Zamenhof die von ihm erfundene Sprache Esperanto publik machte, trafen sich beim "Zamenhof-Fest" am Samstag 40 Esperanto-Kundige aus dem Dreiländereck in Freiburg. Glauben sie, dass ihre Vision wahr wird?

Es ist windig und verregnet, als die Gruppe Menschen langsam vom ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ