Ableger im Breisgau

Freiburger Aktivist zu Extinction-Rebellion: "Wir müssen das leider tun"

Jens Kitzler

Von Jens Kitzler

Mo, 29. April 2019 um 08:55 Uhr

Freiburg

Der Sonntag Mit wochenlangen Blockaden in London wurden sie bekannt, nun rebelliert die globale Bewegung Extinction Rebellion auch in Freiburg. Ein Aktivist erklärt, wieso der zivile Ungehorsam sein muss.

Wochenlange Blockaden wichtiger Orte in der Londoner City machten die Umweltbewegung "Extinction Rebellion" bekannt, mittlerweile agieren Aktivisten in ihrem Namen in 50 Ländern – auch in Freiburg, wo sie gestern einmal mehr eine Straße besetzten. Ziviler Ungehorsam, sagt Aktivist Jan Carl Matysiak im Gespräch, sei vielleicht die letzte Chance.

Der Sonntag: Herr Matysiak, mitten im Betrieb im Bürgeramt brechen zwei Dutzend Menschen auf Kommando wie tot zusammen. Einige Zeit später blockieren Aktivisten eine stark befahrene Ausfallstraße. Zwei Tage danach setzen sie sich auf die Bahnhofsachse und halten den Verkehr auf, bis die Polizei jeden Besetzer weggetragen hat. Ist Extinction Rebellion die ungemütliche Variante von "Fridays for Future"?
Matysiak: Ungemütlich trifft ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ