Account/Login

Der Knoten ist geplatzt

Adrian Hoffmann
  • Fr, 18. September 2015
    Freiburg

     

Behörde und Netzaktivisten installieren W-Lan für Flüchtlinge – und kamen sich in die Quere.

Ohne W-Lan kein Kontakt in die Heimat:...fnahmestelle an der Lörracher Straße.   | Foto: Michael Bamberger
Ohne W-Lan kein Kontakt in die Heimat: junge Frau in der Erstaufnahmestelle an der Lörracher Straße. Foto: Michael Bamberger

Internet ist für Flüchtlinge lebenswichtig: um sich zurechtzufinden und um Kontakt mit der Familie in der Heimat zu halten. In der bedarfsorientierten Aufnahmestelle BEA an der Lörracher Straße gab es anfangs kein W-Lan, dann ein privates der Initiative Freifunk, dem das Regierungspräsidium kurz darauf den Stecker ziehen ließ und ein eigenes installierte. Nun haben Anwohner zwei weitere W-Lan-Standorte auf Anregung von Freifunk eingerichtet. Sie werden rege genutzt.

Freifunk ist eine Initiative von Netzaktivisten, die sich im Frühjahr 2014 zusammengeschlossen hat, um W-Lan in Bürgerhand zu realisieren, das unabhängig von kommerziellen Anbietern ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar