Entscheidung

Freiburger Rat bringt städtische Wohnungsgesellschaft auf neuen Kurs

Jens Kitzler, Simone Lutz

Von Jens Kitzler & Simone Lutz

Di, 26. Mai 2020 um 22:01 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Es ist eine Kampfansage an den Markt: Die Freiburger Stadtbau soll günstigere und sozial verträglichere Mieten garantieren – und bis zum Jahr 2030 2500 neue Wohnungen bauen.

Das beschloss der Rat am Dienstag nach langer Debatte. Zum Konzept der Stadtverwaltung hatten die Stadträtinnen und -räte viele Änderungswünsche, stimmten ihm jedoch letztendlich zu.

"Paradigmenwechsel", "Meilenstein", "Einstieg in eine neue Zeitrechnung" – die Stadträte bemühten am Dienstagnachmittag große Worte, um die Bedeutung ihrer Entschlüsse zu betonen. Tatsächlich war es eine Kurskorrektur, wie Stadtrat Michael Moos (Eine Stadt für alle) nüchtern zusammenfasste: 2006 verhinderte eine Bürgerinitiative den Verkauf der städtischen Wohnungsgesellschaft, doch setzte diese weiter auf Mieterhöhungen und immer mehr Bauträgergeschäft.

Der Kurs: Konsequent mieterfreundlich ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ