Bundesliga

Freiburgs Leistungssteigerung wird gegen Mainz nicht belohnt

Eyüp Ertan

Von Eyüp Ertan

Sa, 13. März 2021 um 17:27 Uhr

SC Freiburg

Mit 0:1 verliert der SC Freiburg auswärts beim 1. FSV Mainz 05. Die Freiburger steigern sich in Halbzeit zwei, können aber ihre Chancen nicht nutzen. Roland Sallai scheitert doppelt am Aluminium.

Am 25. Spieltag verliert der SC Freiburg mit 0:1 (0:0) auswärts beim 1. FSV Mainz 05. Trotz einer Leistungssteigerung in Durchgang zwei müssen sich die Spieler von Christian Streich zum zweiten Mal in Folge geschlagen geben. Der Sportclub verpasste es, eine der aussichtsreichen Chancen in der zweiten Halbzeit zu nutzen, hatte aber wiederholt Pech im Abschluss – allein Roland Sallai scheiterte doppelt am Mainzer Aluminium. Damit bleibt der Sportclub vorerst auf Rang acht der Tabelle, verpasst es aber, näher an die Europa-Pokal-Plätze heranzurücken.
Liveticker zum Nachlesen: Freiburg verliert in Mainz

SC-Trainer Christian Streich ließ seine Elf in veränderter Formation auflaufen. SC-Stürmer Lucas Höler taucht leicht versetzt im Mittelfeld neben Nicolas Höfler auf, in vorderster Linie standen Roland Sallai und Wooyeong Jeong. In die Partie fanden die Freiburger nur schleppend – es waren die Hausherren in Mainz, die die ersten Chancen der Partie verzeichneten. Jonathan Burkhardt scheiterte früh im Spiel an SC-Keeper Florian Müller (3.), in der Folgezeit waren es fast ausschließlich die Mainzer, die ihr Glück in der Offensive suchten – aber nicht fanden.

Sowohl Mwene mit einem Fernschuss (19.), als auch Adam Szalai aus der Drehung (20.) scheiterten an Keeper Florian Müller, der vor der Saison aus Mainz nach Freiburg ausgeliehen worden war. Drei Zeigerumdrehungen später war es Danny da Costa, der von der halbrechten Strafraumkante einen wuchtigen Schuss an den Freiburger Querbalken setzte – Keeper Müller hatte der Kugel nur hinterhergesehen (23.). Großchancen verzeichneten die Mainzer nicht mehr, stattdessen war es Freiburgs Sallai, der nach einem feinen Steilpass von Jeong allein in Richtung Mainzer Gehäuse unterwegs war. Doch Mainz’ St. Juste konnte in letzter Sekunde die Zehenspitze in den Abschluss halten – die Kugel prallte vom Pfosten ins Toraus (40.).

Leistungssteigerung der Freiburger wird nicht belohnt

In Durchgang zwei boten die Freiburger ein anderes Spiel. Das Team von Christian Streich versuchte es mit offensiven Ansätzen, es fehlte jedoch an Präzision und am nötigen Quäntchen Glück im Abschluss. Lucas Höler setzte einen Kopfball aus aussichtsreicher Position über den Mainzer Kasten (55.), wenige Minuten zuvor hatte es Jeong mit einem Abschluss versucht (52). Roland Sallai hatte vermutlich schon den Torjubel auf den Lippen, musste aber zusehen, wie sein exzellent getretener Freistoß aus knapp 18 Metern von der Latte ins Toraus sprang – es war der zweite Aluminium-Treffer des engagiert aufspielenden Offensivspielers (59.).

Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zwischen den abstiegsbedrohten Mainzer und dem Sportclub aus Freiburg – einzig ein Tor war beiden Teams lange Zeit verwehrt. So auch Robin Glatzel: Aus elf Metern jagte der Mainzer Einwechselspieler unbedrängt die Kugel über die Freiburger Latte (65.). Anschließend wechselten beide Teams insgesamt neun Mal, es schien, als wollten sich beide Trainer nicht mit dem Remis zufrieden geben.

Auf der Zielgeraden waren es die Mainzer, denen der Lucky Punch gelingen sollte: Nach einer Flanke von Boetius hatte SC-Keeper Müller noch sensationell auf der Linie parieren können, beim Nachschuss von Quaison war dann aber auch die Mainzer Leihgabe im Freiburger Kasten machtlos (84.). In der verbleibenden Restspielzeit sollte den Freiburger der Ausgleichstreffer verwehrt bleiben.
Statistik zum Spiel:
FSV Mainz 05: Zentner - St. Juste, Bell (72. Hack), Niakhaté - da Costa (82. Brosinski), Mwene - Barreiro Martins (72. Stöger), Kohr - Boetius - Szalai (58. Glatzel), Burkardt (72. Quaison)
SC Freiburg: Fl. Müller - Lienhart, K. Schlotterbeck, Heintz - Schmid, Höfler, Günter - Höler (81. Petersen), Jeong (81. Kwon), Grifo (81. Santamaria) - Sallai (72. Demirovic)
Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenbach (Pegnitz)). Tore: 1:0 Quaison (84.). Gelbe Karten: Bell (3) / Höfler (9), K. Schlotterbeck (2), Schmid (3)