Schweiz

Freiheitsstrafe für Hausarzt, weil er seinen Patienten Betäubungsmittel verkaufte

Philipp Zimmermann

Von Philipp Zimmermann

Mi, 29. November 2017

Aargau

Freiheitsstrafe für Mediziner aus dem Bezirk Zurzach / Aargauer Gesundheitsdepartement prüft ein Berufsverbot.

ZURZACH/SCHWEIZ. Das Aargauer Gesundheitsdepartement hat ein Aufsichtsverfahren gegen einen Hausarzt aus dem Bezirk Zurzach eingeleitet. Der heute 82-Jährige war vom Bezirksgericht Zurzach zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden, weil er einzelnen schwerstabhängigen Patienten illegal Betäubungsmittel verkauft und einen Gewinn von 11 000 Franken eingestrichen hatte. Zudem wurde er verurteilt, weil er ab 2008, dem Jahr der ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung