Ortsbesuch

Freude hier, Existenzangst dort: Die Stimmung vor dem Aus von Fessenheim

Bärbel Nückles, Annemarie Rösch

Von Bärbel Nückles & Annemarie Rösch

Mi, 19. Februar 2020 um 11:45 Uhr

Südwest

BZ-Plus Fessenheim – kaum ein Ortsname am Oberrhein polarisiert mehr. Nun geht das Kernkraftwerk, gegen das vor allem in Südbaden lange protestiert wurde, vom Netz. Auf der anderen Flussseite sprechen Beobachter von einer Dummheit.

Die Dörfer ähneln sich: Spitzgieblige, schmale, ein- und zweistöckige Häuser säumen die Straßen in Fessenheim und Hartheim. Sie sind so typisch für die Dörfer im Rheinvorland. Um den Ortskern herum reiht sich Einfamilienhaus an Einfamilienhaus, gepflegte Vorgärten, Mittelklassewagen davor. Die Straße zwischen beiden Orten – Hartheim in Südbaden, Fessenheim im Elsass – führt an frischgepflügten Äckern und Auenwäldern vorbei über den Rhein.
Nur die vielen Strommasten stören die Idylle. Sie enden beim Atomkraftwerk Fessenheim, auf elsässischer Seite am Rheinkanal gelegen. Am 22. Februar wird Reaktor eins abgeschaltet, im Juni dann der zweite. Das Akw ist das älteste noch laufende in Frankreich – und stand wegen der Sicherheit oft in der Kritik. So ähnlich sich die Dörfer sind, die Stimmung der Menschen diesseits und jenseits des Rheins könnte wenige Tage vor dem historischen Aus des Akw nicht unterschiedlicher sein.
Hintergrund: ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung