Account/Login

Frisches Gemüse im All

  • dpa

  • Sa, 24. August 2019
    Panorama

     

Forscher testen den Anbau zunächst in der Antarktis und sind optimistisch.

In fünf Jahren soll es den ersten Gewächshaus-Prototyp für das All geben.  | Foto: Jacek Fulawka, r_andre, yodaswaji
In fünf Jahren soll es den ersten Gewächshaus-Prototyp für das All geben. Foto: Jacek Fulawka, r_andre, yodaswaji

BREMEN (dpa). Ein Gewächshaus fürs All schwebt dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) vor. Es will Astronauten auf Mond oder Mars einmal mit frischem Gemüse versorgen. Grundlage dafür ist ein Langzeitexperiment in der Antarktis. Ein Jahr lang testete DLR-Forscher Paul Zabel in einem speziell entwickelten Gewächshaus nahe der Polarforschungsstation Neumayer III, wie Salat, Gurken und Tomaten unter Extrembedingungen wachsen.

Erdbeeren und Paprika wollten nicht so wachsen, wie es geplant war. Nur zwei Kilo Paprikaschoten erntete Forscher Zabel – und keine einzige Erdbeere. Dafür gediehen Tomaten, ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar