Ausflugstipp

Früchte, Frösche und Familienfrieden: Tour auf dem Naturerlebnispfad Ettenheim

Silke Kohlmann

Von Silke Kohlmann

So, 04. Oktober 2020 um 07:00 Uhr

Ettenheim

Der Sonntag Ein lehrreicher Spaß für die ganze Familie: Auf dem Naturerlebnispfad Ettenheim gibt es zwischen Wald und Wiese, Teich und Trampelpfad viel zu entdecken.

Tief neigen sich die Äste der Streuobstbäume unter der Last roter Äpfel, stachelige Disteln mit lila Blüten säumen den Weg und aus den Hecken dringt das Zwitschern der Vögel – ein Spaziergang auf dem Ettenheimer Naturerlebnisweg ist ein Fest für die Sinne – auch für Kinder.
"Frösche!", schreit es über die Wiese. "Da unten sind ganz viele Frösche!" Wir haben uns gerade erst im Ortsteil Wallburg auf den Weg gemacht, da sind wir schon mitten drin im Naturerlebnis. Über das Geländer eines Regenauffangbeckens gebeugt, zeigen die drei Kinder aufgeregt nach unten. "Da, da und da drüben ist noch einer. Mama, da sind mindestens sechs Frösche drin."

Ein kleines Biotop ganz in Ortsnähe

Tatsächlich haben hier einige Teichfrösche ein sonniges und zugleich feuchtes Zuhause gefunden, manche verstecken ihre grünbraunen Körper mit den vielen Punkten zwischen Grashalmen, andere sonnen sich ausgestreckt an der Wasseroberfläche. Ein kleines Biotop ganz in Ortsnähe. Und auch ringsum verraten uns die Pflanzen am Wegrand schon, dass wir in einem besonders naturnahen Gelände unterwegs sind: im Naturschutzgebiet "Saure Matten" mit seinen knorrigen Streuobstbäumen und den nassen Wiesen.

Und es ist die perfekte Jahreszeit. Die Bäume hängen voll mit knackigen grünen Birnen, rotbackigen Äpfeln und kleinen lila Zwetschgen, die Herbstsonne scheint milde auf uns herunter. Während der geteerte Radweg links des Baches verläuft, können wir auf einem herrlichen Wiesenweg rechts davon und unter dem Dach der Obstbäume entlangschlendern.

Pflanzenvielfalt, die man sonst selten erlebt

Wir Eltern freuen uns über eine Pflanzenvielfalt, die man sonst selten erlebt: Schachtelhalm streckt sich überall empor, längs des Bachlaufs blüht es in den herrlichsten Farben, die Blüten der prächtigen Kratzdisteln bestechen mit ihrem satten Lila. Die Jüngsten genießen es, den Wiesenweg entlang zu rennen, mal einen Baum zu besteigen und sich dann auf der Wiese niederzulassen, um das Wimmeln der kleinen Welt (um mal ganz frech Goethe zu zitieren) ganz nah zu erleben. Grashüpfer und Käfer, Schmetterlinge und Bienen tummeln sich.

Und dann ist da dieses eindringliche Piepsen aus der Hecke nebenan. Was mag das wohl für ein Vogel sein? Neuntöter leben hier, Drosseln und Spechte, sogar der seltene Steinkauz findet in den alten Bäumen Nahrung und Nistplatz.

Wilde Waldpfade und malerische Ortschaften

Von den "Sauren Matten" wandern wir direkt hinein ins nächste Biotop, das sich entlang der Fischteiche zieht. Hier verläuft der Naturlehrpfad Filmersbach, der 2004 von Ettenheimer Ministranten in einer 72-Stunden-Aktion angelegt wurde. Überhaupt ist der insgesamt 25 Kilometer lange Naturerlebnispfad rund um Ettenheim ein Musterbeispiel dafür, was man zusammen bewirken kann: Die Stadt Ettenheim, der Schwarzwaldverein mit Ortsgruppen und Hauptverband und der Naturschutzbund haben gemeinsam eine wunderbare Wanderstrecke durch die Vielfalt der Landschaftsformen entwickelt, ausgeschildert und mit hilfreichen Infotafeln ergänzt. Mal geht es – wie auf unserem Teilabschnitt – durch saftige Wiesen, mal führt die Strecke über wilde Waldpfade zu Aussichtspunkten, mal zu malerischen Ortschaften und Baudenkmälern.

Wir genießen es, ganz fern der Stadt unterwegs zu sein. Während links des Weges das Schilf noch die Sicht auf die Teiche verdeckt, strecken von der anderen Seite kräftige Walnussbäume ihre Äste über den Pfad. Wilde Minze wächst unter unseren Füßen und verströmt ihren frischen Duft. Infotafeln am Wegrand verraten uns, dass auch das Schilf einer Vielzahl von Tieren Heimat bietet: Insekten nutzen die hohlen Halme als Brutkammer für Larven. Und wo es Insekten gibt, sind natürlich auch die Vögel zahlreich: Teichrohrsänger und Rohrammern leben am Ufer, Wasserralle und Rohrdommel finden geschützte Nistplätze im Schilf.

Nächstes Mal nehmen wir ganz bestimmt das Fernglas und ein Bestimmungsbuch für Vögel mit!
Der Naturerlebnisweg
rund um Ettenheim ist insgesamt 25 Kilometer lang, der Einstieg ist überall möglich. Die beschriebene Tour hat eine Länge von fünf Kilometern und führt vom Ortsteil Wallburg zu den Fischteichen Riegger, der Hin- und Rückweg verlaufen auf der gleichen Strecke.
Startpunkt: von der Friedhofstraße in den schmalen Pfad am Seitenbach einbiegen und den Schildern "Naturerlebnisweg" folgen.
Infos: http://mehr.bz/ettnah