Führerschein für Hunde kommt

dpa

Von dpa

Di, 04. Mai 2021

Südwest

Vorhaben im Koalitionsvertrag.

Für Hundehalterinnen und -halter wird sich unter der neuen Landesregierung einiges ändern. Grüne und CDU wollen nach dem Vorbild Niedersachsens einen Hunde-Führerschein – im Amtsdeutsch "Sachkundenachweis" – einführen, hieß es am Montag in Parteikreisen in Stuttgart. Konkret bedeutet das: Hundehalter müssen in einem schriftlichen Test und einer praktischen Prüfung vor Experten ihr Wissen über das Sozialverhalten der Vierbeiner demonstrieren. Hintergrund ist, Menschen vor Beißattacken zu schützen und im Sinne des Tierschutzes den Haltern die Bedürfnisse ihrer Hunde näherzubringen.

Im grün-schwarzen Koalitionsvertrag ist außerdem eine Kennzeichnungs-, Registrierungs- und Versicherungspflicht vereinbart. In Niedersachsen müssen Hunde seit dem Jahr 2011 einen elektronischen Chip tragen und haftpflichtversichert sein. Weiter gibt es eine Datenbank, in der alle Tiere, die älter als sechs Monate sind, angemeldet werden müssen. Das ermöglicht es, die Tiere ihren Haltern zuzuordnen – etwa wenn sie beißen und weglaufen, ohne dass der Besitzer erkennbar ist.