Für binationales Krankenhaus

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 07. Oktober 2020

Kreis Breisgau-Hochschwarzwald

Forderung der Linken für Erhalt der Helios-Klinik in Breisach.

(BZ). Der Kreisverband Breisgau-Hochschwarzwald der Linken mache sich große Sorgen um den Fortbestand der Helios- Rosmann-Klinik in Breisach, erklärt Linken-Sprecher Moritz Kenk in einer Pressemitteilung der Partei. Er beklagt darin eine undurchsichtige Personalpolitik und spricht von der Gefahr, dass die Klinik ausgeblutet und gar ganz geschlossen werden könne, um dazu noch eine Prämie für die Klinik-Schließung zu erhalten.

Deutschlands größtem Klinikbetreiber Helios gehe es mehr um Profitsteigerung für seine Aktionäre als um eine nachhaltige, wohnortnahe medizinische Versorgung der Bevölkerung, wird Rolf Seifert, Kreisrat und Landtagskandidat der Linken, zitiert. Die Linken fordern eine Rekommunalisierung der Breisacher Klinik mit der Option eines binationalen deutsch-französischen Krankenhauses. Das sei auf Grundlage des Aachener Vertrags möglich, so der Bundestagsabgeordnete Tobias Pflüger, der auch Mitglied der Deutsch-Französische Parlamentarischen Versammlung ist. Auf elsässischer Seite bestehe großes Interesse an einer Kooperation. Da der Kreis Mitgesellschafter der Klinik ist, wird der Kreistag dazu aufgefordert, Wege zur Rekommunalisierung und für eine binationale Klinik einzuschlagen.