Für Mappach ist der Kindergartenbus wichtig

Reinhard Cremer

Von Reinhard Cremer

Do, 29. Oktober 2020

Efringen-Kirchen

Überlegungen der Verwaltung, auf den Kindertransport aus Kostengründen zu verzichten, stoßen im Ortschaftsrat nicht auf Gegenliebe.

Der Kindergartenbus muss bleiben, das war der Tenor im Ortschaftsrat Mappach, in dessen Sitzung in der Gemeindehalle das Thema breiten Raum einnahm. Im Zusammenhang mit dem Neubau des Kindergartens Mappach/Wintersweiler war der Bus damals zugesichert und eingeführt worden, der Kinder aus Mappach und Maugenhard zum Kindergarten in Wintersweiler bringt. Die Gemeindeverwaltung würde nun angesichts der knappen Finanzlage gern auf den Bus verzichten. Dagegen wehren sich Ortschaftsrat und Eltern aber vehement. Es sei ökologischer Unsinn und nicht zu vermitteln, dass wegen eines überschaubaren Kostenbetrages der Bus abgeschafft werden solle und dafür zahlreiche Eltern-Taxis pendeln müssen, so die einhellige Meinung. Ortsvorsteher Grässlin hoffte, dass bei der Beratung im Gemeinderat viele seiner Kollegen hinter ihm stehen.

Unter "verschiedenes" wurde in der Mappacher Sitzung auch der Fußballplatz angesprochen. Er sei derzeit in keinem guten Zustand, wurde bemängelt. Bis zum Frühjahr möchte ihn der Ortschaftsrat wieder bespielbar machen, damit auch etwas ältere Kinder einen Platz zum Toben haben. In diesem Zusammenhang berichtete Ortschaftsrätin Claudia Scheurer von Anfragen, ob nicht irgendwo ein Fahrrad-Trail eingerichtet werden könnte. Der Ortschaftsrat steht so einer Einrichtung positiv gegenüber, auch Vorschläge für Standorte wurden gemacht. Es wurde jedoch ausdrücklich betont, dass es sich um eine Fahrradstrecke für Kinder handeln soll und nicht um einen Downhill-Trail für Jugendliche oder Erwachsene. Der Ortschaftsrat will sich mit den anfragenden Eltern in Verbindung setzen.