Für Querdenker und Unangepasste

Thomas Loisl Mink

Von Thomas Loisl Mink

Sa, 12. Oktober 2019

Lörrach

Der FDP-Bundestagsabgeordnete Thomas Sattelberger hielt im Werkraum Schöpflin ein Plädoyer für mehr Kreativität in Unternehmen.

LÖRRACH. Deutschland lässt zu viele Talente verkümmern. Lieber produziert man mehr vom Gleichen, statt Querdenken und Vielfalt zuzulassen und damit Kreativität und Innovation zu fördern. Kein Wunder ist Deutschland in Sachen Zukunftsfähigkeit nur noch auf Platz 17. Im Werkraum Schöpflin sprach sich Thomas Sattelberger, Bundestagsabgeordneter der FDP, für einen stärkeren Fokus auf Bildung aus.

Thomas Sattelberger hat für Daimler und Lufthansa gearbeitet und war lange Zeit Personalvorstand der Deutschen Telekom. Politiker wurde er erst im Rentenalter. Daneben engagiert er sich für die Zukunftsallianz Arbeit & Gesellschaft. Die Schöpflin-Stiftung hatte ihn im Rahmen der Gesprächsreihe "Zukunft ist jetzt! Impulse für eine zeitgemäße Bildung" eingeladen. Das Bürgerrecht auf Bildung sei erst nach dem Zweiten Weltkrieg umgesetzt worden, sagte Sattelberger. Heute stehen Effizienz und Produktivitätssteigerung im Fokus, doch dass Talent ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ