Landgericht Freiburg

Gangsterrapper Fler im Feldmordprozess: "Was zählt, ist die Musik"

Peter Sliwka

Von Peter Sliwka

Mi, 17. April 2019 um 21:08 Uhr

Neuenburg

BZ-Plus Ein Karriereschub durch einen real erlebten Mord? Für "völlig geisteskrank" hält Gangsterrapper Fler diesen Gedanken. Der Musiker trat als Zeuge im Neuenburger Feldmordprozess auf.

Am Mittwoch trat mit Fler ein Gangsterrapper aus Berlin im Landgericht in Freiburg auf. Allerdings nicht als Musiker, sondern als Zeuge im Neuenburger Feldmordprozess. Offenkundig ein energischer 37-Jähriger, angetan mit roten Jogginghosen und einer Bomberjacke aus schwarzem Nylon mit orangefarbenem Innenfutter. Sprachlich mied er jene Gewalt symbolisierenden Kraftausdrücke, die in der Rapperszene und ihren Lieder mitunter dazu gehören.

Fler trat in seiner Zeugenrolle als Geschäftsmann auf
In der Nacht zum 29. Dezember 2014 war auf einem Feld bei Neuenburg ein 21-jähriger Rumäne ermordet worden. Zwei junge Männer waren dabei. Der eine ist wegen Mordes rechtskräftig zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Der andere ist, weil er beim ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ