Geberkonferenz einig im Kampf gegen Corona

dpa

Von dpa

Mo, 29. Juni 2020

Ausland

6,15 Milliarden Euro gesammelt.

Beim internationalen Spendenmarathon im Kampf gegen die Corona-Pandemie sind für Impfstoffe und Behandlungen neue Hilfszusagen in Höhe von 6,15 Milliarden Euro zusammengekommen. Allein die EU-Kommission und Deutschland sagten am Samstag bei einer virtuellen Geberkonferenz zusammen knapp 5,3 Milliarden Euro zu. Weitere Großspenden kamen zum Beispiel aus den USA und Kanada. Damit stiegen die bisherigen Hilfszusagen auf 15,9 Milliarden Euro. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sprach von einem unglaublichen Ergebnis. Der Spendenmarathon sei ein bewegender und zugleich greifbarer Moment der Einigkeit zwischen Bürgern, Regierungen, Philanthropen, Gesundheitsorganisationen und Wirtschaftsführern.

"Ich bin der festen Überzeugung: Impfstoffe, Tests und Medikamente müssen weltweit verfügbar, bezahlbar und zugänglich sein", erklärte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in ihrer Videobotschaft zum deutschen Beitrag. Nach Angaben von Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) soll mit den deutschen Hilfsgeldern unter anderem das Gesundheitspersonal in Entwicklungsländern mit Schutzausrüstung, Desinfektionsmitteln und Testkits versorgt werden. Zudem würden Labore und lokale Gesundheitszentren profitieren.

Derweil ist die Zahl der täglichen gemeldeten Corona-Neuinfektionen nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf einen neuen Rekordwert geklettert: Binnen 24 Stunden seien weltweit 189 000 neue Fälle registriert worden, teilte die WHO am Sonntagabend mit. Auch in einigen Ländern sei der Anstieg auf Rekordhöhe, darunter ragen erneut Brasilien, die USA und Indien heraus. Deutlich positiver schneidet Deutschland mit 256 registrierten Neuinfektionen binnen eines Tages ab.