Risiko

Wieder sind Gefahrgutzüge in Efringen-Kirchen abgestellt worden

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 15. Dezember 2020 um 11:59 Uhr

Efringen-Kirchen

In der Nähe eines Wohngebietes wurden erneut zwei Gefahrgutzüge längere Zeit geparkt. Und daneben stehen zwei Paletten mit Gasflaschen. Ein Anwohner schlägt Alarm.

Friedrich Lehr, Anwohner in Efringen-Kirchen, berichtet erneut von Gefahrgutzügen, die in Nachbarschaft des Wohngebiets länger abgestellt waren, beziehungsweise sind. Diesmal hielten dort gleich zwei länger an, wie er der Presse, Politikern und an die Bahn schreibt. Lehr bittet seine Adressaten darum, zu intervenieren, damit der noch stehende Zug entfernt wird. Rätsel geben ihm dabei noch zwei Paletten mit Gasflaschen auf, die bei einem Zug abgestellt waren. "Der Zug wurde inzwischen entfernt, die Paletten stehen noch am gleichen Ort", schreibt er.

Benzin und leicht brennbare Chemikalien

Der nun entfernte Wagen, schreibt Lehr, stand wohl seit Freitag auf Gleis 1 und umfasste 18 Kesselwagen mit Benzin. Mindestens seit Sonntag stand dann ein weiterer Zug auf Gleis 5, etwa zehn Meter vom nächsten Wohnhaus entfernt, zu dem mehrere Kesselwagen mit leicht brennbaren, giftigen Chemikalien gehörten, unter anderem Ethylacetat und Essigsäureanhydrid.

Über die Gründe des Abstellens war von der Bahn auf BZ-Nachfrage gestern noch nichts zu erfahren.

Landtagsabgeordneter Rainer Stickelberger, einer von Lehrs Adressaten, schrieb seinerseits direkt an den Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn für Baden-Württemberg, Torsten Krenz. Er bittet ihn um Aufklärung und Weiterleitung des noch stehenden Zugs, damit "die Anwohner nicht weiterhin in Angst und Sorge sein müssen". Ebenfalls forderte er die Entfernung der Gasflaschen, "was sicher aufgrund der Gefahr von Diebstahl auch im Interesse der Eigentümer liegen müsste".