Mobilfunk

5 G-Gegner wollen Ausbau-Moratorium

Jelka Louisa Beule

Von Jelka Louisa Beule

So, 10. November 2019 um 09:50 Uhr

Freiburg

Das Aktionsbündnis "Freiburg 5 G-frei" sieht hohe Gesundheitsrisiken durch die neue Sendetechnik und fordert weitere Untersuchungen.

Macht Mobilfunk krank? Diese Fragestellung gibt es in Deutschland, seitdem Handys auf dem Markt sind. Es existieren Gutachten, die einen Zusammenhang sehen, andere Untersuchungen behaupten das Gegenteil. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) geht nach derzeitigem Kenntnisstand nicht von negativen Auswirkungen aus.

Gleichwohl sieht das BfS noch Forschungsbedarf, was die Langzeitwirkung von Mobilfunk angeht und – in Bezug auf den neuen Standard 5 G – welche Folgen die im Vergleich zu den Vorgängertechnologien höheren Frequenzen und die dichtere Verteilung der Antennen haben.

Gegner: Die Strahlung für den Einzelnen nehme zu

Durch die größere Anzahl der Sender, so erklärt Wolf Bergmann vom Aktionsbündnis "Freiburg 5 G-frei", rücke die Strahlung viel näher an den Menschen heran, die Belastung nehme dementsprechend zu: "Wir laufen zukünftig ganz dicht durch ein extrem starkes Feld." Außerdem seien die 5 G-Sendeantennen in der Lage, sich beweglich auf den Empfänger zu konzentrieren und ihn sozusagen "zu verfolgen". Auch dadurch nehme die Strahlung für den einzelnen Nutzer zu. Und: Durch die höheren Frequenzen könnten die Strahlen zwar nicht mehr so tief in den menschlichen Körper eindringen. Aber diese Mikrowellen pflanzten sich von der Oberfläche ausgehend in tiefere Körperschichten fort. Deshalb sei 5G nicht vergleichbar mit den Vorgängertechnologien, sagt Bergmann.

Hintergrund: Bündnis will Ausbau des 5 G-Mobilfunknetzes in Freiburg blockieren

Neben Gesundheitsrisiken verweisen die Mobilfunkkritiker auch auf psychosoziale Auswirkungen, etwa auf die Blikk-Medienstudie von 2017, nach deren Ergebnissen die intensive Nutzung digitaler Medien bei Kindern zu Entwicklungsstörungen führen kann. Von der Einwohnerversammlung erhofft sich das Aktionsbündnis "Freiburg 5 G-frei", dass die Thematik in der Öffentlichkeit bekannter wird. Außerdem hat das Bündnis Forderungen aufgestellt. Die wichtigste: ein Moratorium. Solange unklar sei, wie sich 5 G auf die Gesundheit der Bevölkerung auswirke, soll die Stadt Freiburg den Ausbau stoppen.
Die 5 G-Technik

5 G ist ein neuer technischer Standard für Mobilfunknetze der fünften Generation und stellt die Weiterentwicklung von GSM (2 G), UMTS (3 G) und LTE (4 G) dar. Im 5 G-Standard ist Datenübertragung quasi in Echtzeit möglich. Bis zu 10 Gigabit pro Sekunde sind machbar, was eine mindestens zehnfache Steigerung gegenüber 4 G darstellt. Dadurch ergeben sich komplett neue Anwendungsfelder, beispielsweise für Produktions- und Logistikabläufe in der Industrie oder für autonomes Fahren.

Mehr zum Thema: