Gericht sieht mildernde Umstände für überforderten Briefträger

Thomas Loisl Mink

Von Thomas Loisl Mink

Mi, 02. September 2009

Rheinfelden

Ein 22-Jähriger, der 300 Briefsendungen in Karsau nicht zugestellt hat, wurde vom Amtsgericht aufgrund von Indizien zu einer Geldstrafe von 700 Euro verurteilt.

RHEINFELDEN. Wegen Verletzung des Postgeheimnisses stand ein 22-Jähriger vor dem Lörracher Amtsgericht. Er hatte Mitte letzten Jahres als Briefträger der Deutschen Post über 300 Briefsendungen, die in Karsau hätten zugestellt werden sollen, einfach in den Mülleimer geworfen. Jetzt wurde er zu 700 Euro Geldstrafe verurteilt.
Im Mülleimer bei einer Bushaltestelle in Warmbach fand man am 15. ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung