Gericht spricht türkische Autorin Asli Erdogan frei

AFP

Von AFP

Sa, 15. Februar 2020

Literatur & Vorträge

Die wegen Terrorvorwürfen in Istanbul angeklagte Schriftstellerin Asli Erdogan ist in allen Punkten freigesprochen worden. Die in Deutschland lebende Romanautorin sei der "Mitgliedschaft in einer Terrorvereinigung" sowie der "Zerstörung der nationalen Einheit" nicht schuldig, urteilten die Richter am Freitag. Das Gericht ordnete zudem die Einstellung eines Verfahrens wegen "Terrorpropaganda" gegen die bekannte Autorin an. Die Urteilsverkündung fand in Abwesenheit Erdogans statt. Zwei weitere Angeklagte wurden ebenfalls freigesprochen, unter ihnen die Linguistin Necmiye Alpay. In einer von ihrem Anwalt verlesenen Erklärung kritisierte Erdogan das Verfahren scharf. Sie sei auf der Grundlage "literarischer Texte" angeklagt worden und die Anschuldigungen gegen sie seien eine Verletzung der "Werte, auf denen das Gesetz und die Literatur beruhen". Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels begrüßte Erdogans Freispruch "von den haltlosen Vorwürfen".