GESCHÄFTSNOTIZEN

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 18. Mai 2021

Lahr

LAHR

Wachsendes Geschäft

In einer Pressemitteilung berichtet die Targobank Lahr über ihre Bilanz. Nachdem die Bank stark ins vergangene Jahr gestartet war, hatte der coronabedingte Lockdown im zweiten Quartal spürbare Auswirkungen auf die Zahlen. Trotz dieser Gesamtsituation konnte die Bank ab dem dritten Quartal wieder zulegen. Insbesondere im Geschäft mit Konsumentenkrediten waren Zuwächse zu verzeichnen: Zum 31. Dezember belief sich das Kreditvolumen auf rund 29,5 Millionen Euro (plus 18 Prozent). "Die Nachfrage nach Finanzierungslösungen bewegte sich zum Jahresende wieder auf Vorkrisenniveau", so Alexander Brychcy, Filialleiter in Lahr. Auch der Geschäftskundenbereich erholte sich spürbar. Ungeachtet der anhaltenden Niedrigzinsphase stiegen laut der Bank die Spareinlagen in Lahr seit Jahresbeginn um acht Prozent auf 0,7 Millionen Euro. Das Volumen der Tagesgelder wuchs um elf Prozent auf 1,6 Millionen Euro. Stark nachgefragt waren zudem Anlageformen wie Fonds und Sparpläne. "Unser Depotvolumen konnten wir um zwei Prozent auf 2,2 Millionen Euro ausbauen", sagt Brychcy. Hinzu komme der steigende Wunsch, in nachhaltigen Anlageformen zu investieren. In Lahr betreute die Targobank zum 31. Dezember insgesamt 6100 Kundinnen und Kunden und führte 1400 Girokonten.

E-Ladesäule

"Die Tankstelle der Zukunft ist auch eine E-Tankstelle", erläuterte Niklas Günther von der Günther Energie und Service GmbH Lahr beim Besuch des Bundestagsabgeordneten Peter Weiß und des Bundestagskandidaten Yannick Bury (beide CDU). Beim Tankhof der Firma Günther auf dem Flughafenareal soll eine Elektro-Schnell-Lade-Station entstehen. Den dafür notwendigen Strom will Niklas Günther nicht nur aus dem Leitungsnetz holen. Er plant, wie es in der Mitteilung heißt, zur Unterstützung seines Vorhabens auch selbst auf den Dächern der Tankstelle, des Verwaltungsgebäudes und der Waschstraße mittels PV-Anlagen Solarstrom zu erzeugen. Es soll zumindest einen Teil des Stromverbrauchs für die E-Tankstelle abdecken. Ziel sei es, den Schritt weg von der klassischen Tankstelle zu gehen hin zur Mobilitätsstation, an der künftig verschiedene Verkehrsströme zusammengeführt werden können.