Hype

Schweine-Grippe – die Pseudo-Katastrophe

Michael Brendler

Von Michael Brendler

Do, 01. April 2010 um 00:05 Uhr

Gesundheit & Ernährung

280 Millionen Euro Kosten – für eine Pandemie, die keine Pandemie war. Was lief falsch bei der Bekämpfung der Schweinegrippe? Die Aufarbeitung einer Pseudo-Katastrophe.

Um erschreckende Zahlen waren die Offiziellen bei der Schweinegrippe nie verlegen. Die Briten wussten es ganz genau: 65 000 Tote wurden den Untertanen beim Eintreffen des Pandemie-Erregers prognostiziert, 360 fielen H1N1 schließlich zum Opfer. Auch in Deutschland fiel die Pandemie harmloser als befürchtet aus: 250 Tote unter 226 000 offiziell gemeldete Infizierten lautet das Fazit elf Monate nachdem das Virus in Mexiko erstmal in Mexiko aufgetaucht war.

Demgegenüber stehen beeindruckende Ausgaben: 283,22 Millionen Euro haben die ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ