Interview mit Patientenberater

Wie Krankenkassen ihre Kunden bei Widersprüchen austricksen

Bernhard Walker

Von Bernhard Walker

Sa, 13. Juli 2019 um 18:00 Uhr

Gesundheit & Ernährung

Wer bei der Krankenkasse einen Antrag stellt, der abgelehnt wird, kann Widerspruch einlegen. Aber Achtung – wer von der Kasse gebeten wird, diesen zurückzuziehen, sollte hellhörig werden.

Wer einen Antrag an die Krankenkasse stellt und einen freundlich gehaltenen Brief bekommt, der auffordert, den Widerspruch doch zurückzunehmen, der sollte aufhorchen. Nach Einschätzung des unabhängigen Patientenberaters Thorben Krumwiede versuchen Kassen so, Versicherte von ihrem Widerspruchsrecht abzubringen. Mit dem Geschäftsführer der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) sprach Bernhard Walker.

BZ: Herr Krumwiede, viele Bürger schildern der UPD, dass es Missstände gibt, wenn Kassenversicherte mit einer Entscheidung ihrer Kasse nicht einverstanden sind. Was ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ