Innenstadt Freiburg

Gewalt und Flaschenwürfe im Freiburger Zentrum lösen Polizeieinsätze aus

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 14. September 2020 um 16:23 Uhr

Freiburg

Ein Streit in der Bertoldstraße, eine Schlägerei sowie Flaschenwürfe auf dem Platz der alten Synagoge: In den Nächten des vergangenen Wochenendes war die Polizei in Freiburg mehrmals gefordert.

In der Nacht von Freitag, 11.September 2020, auf Samstag stellten die Polizei in der Bertoldstraße (Höhe Hausnummer 51) einen Streit zwischen zwei 18- und 32-jährigen Männern fest. Laut Aussage des 18-Jährigen soll ihn der 32-Jährige zuvor geschlagen haben, wobei der 18-Jährige leichte Verletzungen erlitten habe. Die Polizei brachte den 32-Jährigen für weitere Maßnahmen auf eine nahegelegene Dienststelle. Dabei leistete der alkoholisierte Mann heftigen Widerstand, weshalb er mit Handschließen fixiert werden musste. Zudem beleidigte der 32-Jährige mehrmals die eingesetzten Polizeikräfte. Gegen ihn wird nun laut Polizei wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand ermittelt.

Zwei Vorfälle auf dem Platz der Alten Synagoge

Zu einer weiteren Körperverletzung kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag auf dem Platz der Alten Synagoge. Gegen 23.55 Uhr beobachteten Polizisten, wie ein 18-Jähriger niedergeschlagen wurde. Der 19-jährige mutmaßliche Täter flüchtete zunächst, konnte jedoch wenig später auf dem Platz der Alten Synagoge festgenommen werden. Sein Opfer musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ebenfalls auf dem Platz der Alten Synagoge wurde in derselben Nacht ein 21-Jähriger dabei beobachtet, wie er zwei Glasflaschen in Richtung eines anderen Menschen warf. Die Flaschen verfehlten nur knapp den Kopf eines 19-Jährigen. Vorausgegangen sind nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei gegenseitige Provokationen der zwei Personen. Der alkoholisierte Flaschenwerfer erhielt einen Platzverweis und muss nun laut Polizei mit einer Anzeige rechnen.