50 Jahre Kultkneipe

Gibt es ein Leben nach der Mösle-Stube, Rudi Kuhni?

Florian Kech

Von Florian Kech

Sa, 11. Januar 2020 um 18:30 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Die Mösle-Stube an der Schwarzwaldstraße ist ein Paralleluniversum. Vor 50 Jahren wurde die Kultkneipe von Rudi Kuhni eröffnet. Ein Interview über den Papst, Schnäpse und nackte Carabinieri.

Rudi Kuhni hievt sich aus seinem Barhocker und bittet zum kleinen Rundgang durch sein schummriges Wohnlokal. Gaststätte und Privatbereich gehen in der Mösle-Stube fließend ineinander über. Im Flur leuchtet ein antiker Zigarettenautomat. An einer Wand räkeln sich nackte Frauen, an einer anderen hängen gesammelte Polizeimützen. In einem deckenhohen Regal hat Freiburgs dienstältester Wirt Unmengen an Spirituosenfläschchen und anderen Nippes aufgereiht. Er reicht dem Gast eine Thermoskanne. Als dieser sie aufschraubt, springt ihm ein Dildo ins Gesicht. Schallendes Gelächter.
BZ: Sie haben behauptet, Sie könnten zwei Stunden ohne Pause Witze erzählen. Dann legen Sie mal los.
Kuhni: Was wollen Sie hören?

BZ: Einen kurzen.
Kuhni: In Italien gibt es die Carabinieri. Die haben einen harten Drill. Eines Morgens musste die ganze Kompanie nackt antreten. Der Feldwebel verpasst dem Ersten eine Ohrfeige und fragt: "Tut das weh?" "Nein, Herr Feldwebel!" "Warum nicht?" "Weil ich ein Carabinieri bin." Dem Zweiten gibt der Feldwebel einen Tritt ans Schienbein und immer so weiter. Schließlich kommt er zu einem, bei dem steht da unten so etwas vor. Der Feldwebel haut mit aller Gewalt drauf. "Tut das weh?" "Nein, Herr Feldwebel." "Warum nicht? "Weil er nicht mir, sondern dem Hintermann gehörte." (lacht) Den kann man gerade noch erzählen, oder nicht?

BZ: Doch doch.
Kuhni: Von dieser Sorte gibt es einen ganzen Haufen. Zum Beispiel der vom Fritz und vom Karle. Aber der geht zu lang.
Video: Rudi Kuhni und seine Mösle-Stube

BZ: Bei Ihnen in der Kneipe darf man nicht anstoßen. Ist das Ihr Ernst?
Kuhni: Ich habe wunderschöne Pilsgläser, ganz dünne. Die habe ich mir machen lassen für über tausend Euro. Die haben sie mir durch die scheiß Anbumserei alle kaputt gemacht. Dann habe ich gesagt: Bei uns gibt es kein ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung