Fachkräftemangel

Gibt es ein Revival der Werkswohnung?

Manuel Fritsch und dpa

Von Manuel Fritsch & dpa

Do, 11. Oktober 2018 um 14:05 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Wenige Wohnungen – viele offene Stellen: Arbeitgeber wie der Europa-Park oder die Uniklinik müssen in Zeiten der Wohnungsnot ihren Mitarbeitern etwas bieten.

In dieser Situation müssen Unternehmen potenziellen Mitarbeitern viel bieten, damit sie für eine Stelle den Wohnort wechseln. Manche Arbeitgeber greifen deshalb auf ein altes Instrument zurück: die Mitarbeiterwohnung, die es zusammen mit dem Arbeitsvertrag gibt.

Der angespannte Wohnungsmarkt macht es für Unternehmen zunehmend schwierig, neue Mitarbeiter anzuwerben. Wenn mit der neuen Stelle ein Wohnortwechsel verbunden ist, wird die Frage, ob man schnell eine bezahlbare Wohnung findet, zum wichtigen Kriterium dafür, sich für oder gegen eine Stelle zu entscheiden. Ist die Arbeitsmarktsituation dann auch noch so gut, wie derzeit, wird die Wohnungsfrage für Arbeitgeber zentral.

"Wenn man eine gute Fachkraft gewinnen möchte, muss man sich schnell entscheiden und so viele ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ